Komet im Sturm

Sofienalpe, 01. 09. 2010

20100901api19.html

Beobachter:Alexander Pikhard
Datum:01. 09. 2010
Zeit:19:30 bis 23:00 Uhr MESZ
Ort:Sofienalpe
Instrument:8" Bresser-Meade Messier N203/1000 auf NEQ6 Pro, DBK 21AU04.AS - USB, Canon EOS 350D
Bedingungen:
Durchsicht:gut (2)
Aufhellung:gut (2)
Seeing:schlecht (4)
Wind:sehr stark aus N
Temperatur:13°C
Sonstige Bedingungen:Stark bewölkt.
Bericht:

Eine wolkenarme und trockene Nacht verheißt der Wetterbericht, dazu soll sich der kräftige Nordwind legen. Auch die Wettermodelle GFS und BOLAM lassen klaren Himmel erwarten. Also geht es auf die Sofienalpe, wo ich eine erste Begegnung mit unserem Herbstkometen 103P/Hartley 2 haben möchte. Die Sofienalpe präsentiert sich vom Licht her sommerlich, von der Temperatur her aber extrem herbstlich. Es ist unangenehm kühl und der starke Nordwind nervt.


Abendstimmung

Immer wieder zogen Wolken heute Nachmittag durch, doch die sollten ja weniger werden. Bloss, wo beginnt das Flachland und wo gibt es noch Nordstau? Im Satellitenbild erkenne ich zwischen dem Tief im Osten und einem geschlossenen Wolkenfeld im Westen eine breite, wolkenfreie Zone, die von Norden nach Süden vom Wind über unseren Raum getrieben wird. Im Westen wie gesagt das geschlossene Wolkenfeld, das bald die Sonne verschluckt.


Sonnenuntergang


Sonnenuntergang

Es gelingt mir hier, Venus einzufangen. Ihre Elongation von der Sonne ist enorm, der Höhenunterschied zur Sonne durch flache Ekliptik und südliche ekliptikale Breite der Venus jedoch minimal.


Venus. DBK21 bei F=2500mm, IR Passfilter 742nm

Indes, die Wolken werden mehr.


"Gering bewölkte" Nacht ...

In dem schmalen Streifen auf obigem Bild schaffe ich es, Venus und Spica auszumachen.


Venus und Spica


Und noch einmal. Suchbild!

Etwas später klart es auf.


Es klart auf.

Ob Fotografieren bei diesem Sturm möglich ist? Ich versuche es an M29.


M29, 13 x 20s bei 1600 ISO, F=1000mm, verkleinert.

Der Ausschuß ist enorm, doch Deep Sky Stacker erledigt das Aussortieren der vom Wind verwackelten Bilder. 13 von 27 Bildern sind verwertbar. Jetzt kommt Komet Hartley 2 dran.


Komet Hartley 2. Wie oben, nur 9 x 20s.

Der Wind legt sich nicht, er wird stärker. Von 28 Bildern sind hier gar nur mehr 9 verwertbar, doch der Komet ist deutlich zu erkennen. Im Oktober soll er uns ja mehr Freude machen. Doch angesichts des Windes gebe ich die Fotografie auf. Ich warte auf Jupiter ...


Jupiter. DBK21 bei F=2500mm, IR Sperrfilter.

... und baue dann ab. Im Prinzip eine Nacht zum Vergessen, mit doch ein paar Fotos, die meiner Sturheit zu verdanken sind. Außerdem zieht es wieder zu. Von wegen gering bewökt! Übringens: In Zukunft schaue ich nur mehr auf die Seite der Austrocontrol. Die einzigen, die die Wetterlage richtig beschrieben haben. Ich hätte es wissen müssen ...


Teilen
Ein Bericht der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.
www.waa.at