Zwei Sternfinsternisse im Fuhrmann: Epsilon und Zeta Aurigae

Wien 21, 07. 01. 2012

20120107wvo00.html

Beobachter / Observer: Wolfgang Vollmann
Datum / Date: 07. 01. 2012
Uhrzeit / Time: 00:00
Beobachtungsort / Location: Wien 21
Instrument: Digitalkamera Canon 450D auf Fotostativ
Bericht / Report:

Von 2009 bis 2011 war der Stern Epsilon Aurigae (ε Aur) von seinem Begleiter, einer dunklen nahezu undurchsichtigen Scheibe teilweise verfinstert. Das war auch mit freiem Auge durchaus merkbar: die Helligkeit sank von 3,0 auf 3,8 Größenklassen ab und der Stern leuchtete damit nur mehr halb so hell wie im Normallicht. Diese "Sternfinsternis" tritt nur alle 27 Jahre ein. Zur Beobachtung gab es mehrere Kampagnen und Projekte. Das BAV-Projekt und seine Ergebnisse ist auf dieser Seite beschrieben: BAV-Seite zu Epsilon Aurigae.

Die Helligkeitsveränderung des Sterns während der Bedeckung konnte auch gut mit der Digitalkamera beobachtet werden. Hier sind meine Messungen und Ergebnisse als Lichtkurve gezeichnet:


Lichtkurve von ε Aur Okt.2009 bis Dez.2011. Jeder Punkt ist eine Helligkeitsmessung aus 10-20 Aufnahmen transformiert auf das Johnson V System der Photometrie und entspricht nahezu der visuellen Helligkeit. Über die mehr als zwei Jahre machte ich in 214 Nächten mehrere tausend Fotos des Sterns.

Weitere Beobachtungsberichte und Fotos zu ε Aur:    2008 Nov.3    2009 Okt.21    Dez.14    Dez.19    2010 Jan.23    Feb.25    Apr.6    Mai 25    Jul.21    Okt.18    2011 Feb.2    Apr.8    Apr.21    Mai 30   

Gleich neben Epsilon Aurigae ist Zeta Aurigae (ζ Aur) zu finden. Auch dieser Stern ist ein Bedeckungsveränderlicher! Hier bedeckt ein gelblicher Überriese vom Spektraltyp K einen heißen bläulichen Hauptreihenstern vom Spektraltyp B (BAV-Seite zu Zeta Aurigae). Bedeckungen finden alle 2,6 Jahre statt und dauern knapp sechs Wochen. Vom 29.10. bis 13.12.2011 gab es eine Bedeckung die ich ebenfalls mit der Digitalkamera beobachtete -- ε und ζ Aurigae sind ja am gleichen Foto im Bildfeld.


Lichtkurve von Zeta Aurigae 10.10.-30.12.2011. Die Verfinsterung ist mit einem geringen Helligkeitsabstieg um knapp 0,2 Größenklassen (visuell bzw. Johnson V) mit der Digitalkamera gut erkennbar.

Da der bedeckte Stern ziemlich bläulich ist (Spektraltyp B) war die Verfinsterung im blauen Licht viel deutlicher als im grünen/visuellen. Ich wertete daher auch den Blaukanal der Digitalkamera-Aufnahmen aus:


Lichtkurve von Zeta Aurigae 10.10.-30.12.2011 im Blaukanal der Digitalkamera. Die Verfinsterung ist deutlicher erkennbar als im grünen/visuellen Licht.

Mehr zur Beobachtung Veränderlicher Sterne mit der Digitalkamera: http://members.aon.at/wolfgang.vollmann/var_digital/var_digital.htm


Teilen
Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.
www.waa.at