Partielle Halbschatten-Mondfinsternis, 10./11. Februar 2017

Alexander Pikhard

logo

In der Nacht vom 10. auf den 11. Februar 2017 ist von Wien aus eine partielle Halbschattenmondfinsternis zu sehen. Bei dieser Art der Mondfinsternis tritt der Mond nicht in den Kernschatten der Erde ein, sondern nur teilweise in deren Halbschatten. Die Sonne wird, vom Mond aus betrachtet, nirgendwo zur Gänze von der Erde bedeckt. Damit wird der Mond auch nicht sehr auffällig verfinstert. Aufmerksame Beobachterinnen und Beobachter können um die Zeit der größten Verfinsterung (00.43 bis 02.43 Uhr MEZ am 11.2.) aber eine deutliche Abdunkelung des Vollmonds im Norden (oben) beobachten. Für Interessierte: Es handelt sich beinahe um eine totale Halbschatten-Mondfinsternis. Der Mond tritt zu 98,8% in den Halbschatten des Mondes ein.

Am frühen Abend des 10. Februar geht der Vollmond im Ostnordosten noch unverfinstert auf.


Himmelsanblick (Simulation) am 10. Februar 2017 um 17.21 Uhr MEZ, einige Minuten nach Mondaufgang.

Die Finsternis beginnt - unbeobachtbar - am 10. Februar um 23.34 Uhr MEZ. Dieser so genannte "Erste Kontakt" ist grundsätzlich nicht beobachtbar.


Anblick des Mondes (Simulation) am 10. Februar 2017 um 23.32 Uhr MEZ.

Gegen 00.43 Uhr MEZ am 11. Februar sollte mit freiem Auge bereits eine Verfinsterung zu bemerken sein.


Anblick des Mondes (Simulation) am 11. Februar 2017 um 00.43 MEZ.

Zum Maximum der Finsternis um 01.43 MEZ steht der Mond rund 50° hoch im Südwesten; er erscheint wie ein normaler, runder Vollmond, der in seiner nördlichen (oberen) Hälfte doch deutlich abgedunkelt wird. Eine rötliche Verfärbung wie bei einer totalen oder partiellen Mondfinsternis wird nicht zu beobachten sein, da diese nur im Kernschatten der Erde eintreten kann.


Anblick des Mondes (Simulation) am 11. Februar 2017 um 01.43 MEZ.

Bis etwa 02.43 Uhr sollte die Verfinsterung mit freiem Auge zu erkennen sein.


Anblick des Mondes (Simulation) am 11. Februar 2017 um 02.43 MEZ.

Die Finsternis endet - erneut unbeobachtbar - um 03.53 Uhr MEZ.


Anblick des Mondes (Simulation) am 11. Februar 2017 um 03.55 MEZ.

Eckdaten:

2017-02-10 23:34:16 Beginn der Finsternis (unbeobachtbar)
2017-02-11 01:45:03 Größte Verfinsterung (98,8% im Halbschatten)
  03:53:26 Ende der Finsternis (unbeobachtbar)

Die Kontaktzeiten der Mondfinsternis gelten global; Dämmerungs-, Auf und Untergangszeiten gelten für Wien. Alle Zeiten sind MEZ.

Link:

Die nächste Mondfinsternis für Wien: Eine partielle Mondfinsternis wird teilweise am 7. August 2017 zu verfolgen sein und am 27. Juli 2018 wird eine totale Mondfinsternis von Wien aus teilweise zu sehen sein, ebenso am 21. Jänner 2019. Die nächste totale Mondfinsternis, die von Wien aus zumindest in den partiellen und totalen Phasen in vollem Verlauf zu sehen sein wird, findet erst am 31. Dezember 2028 statt!

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie. Jede Wiedergabe von Text oder Grafiken aus dieser Seite bedarf der vorherigen schriftlichen Erlaubnis und ist auch dann nur unter Angabe der Quelle (Autor und Organisation) gestattet.


Ein Beobachtungstipp der WAA
Wir möchten Sie ermuntern, dieses Himmelsereignis zu beobachten. Wenn Sie Anleitungen oder Hilfestellungen dazu benötigen, dann sind Sie bei unseren gemeinsamen Beobachtungen herzlich willkommen. Informationen (Ort, Termin, Treffpunkt und mehr) dazu finden Sie auf unserer Webseite und auf Facebook.

Teilen

Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie, Fraungrubergasse 3/1/7, A-1120 Wien. Telefon 0664/256-1221. e-Mail admin@waa.at. Bankverbindung PSK 92.089.091. Webdesign und für den Inhalt verantwortlich: Dipl.-Ing. Alexander Pikhard.