Komet C/2015 V2 (Johnson)

Alexander Pikhard
logo

Der Komet mit der Bezeichnung C/2015 V2 wurde am 3. November 2015 von Jess A. Johnson (Senior Research Specialist am Catalina Sky Survery) im Zuge einer systematischen Durchmusterung des Himmels entdeckt. Er nähert sich der Sonne auf einer hyperbolischen Bahn, es handelt sich also nicht um einen kurzperiodischen Kometen.

Bahn:


Die Bahn des Kometen C/2015 V2 (Johnson) im inneren Sonnensystem.
Aus JPL Small-Body Database Browser.


Die Bahn des Kometen C/2015 V2 (Johnson) im inneren Sonnensystem.
Aus JPL Small-Body Database Browser.

Die Bahn des Kometen ist stark zur Ekliptik geneigt. Nach dem Perihel bewegt sich der Komet rasch nach Süden.

Referenzen:

Sichtbarkeit in Mitteleuropa

Der Komet ist 222 Tage heller als 10mag, das ist bemerkenswert. Für Mitteleuropa ergibt sich vor allem vor dem Perihel eine gute, lange Sichtbarkeit von Mitte Februar bis Mitte Juli fast die ganze Nacht.

Im Februar bis April zieht der Komet eine Schleife im nördlichen Bereich des Herkules, in dieser Phase ist die zweite Nachthälfte zunächst günstiger für die Beobachtung, allerdings ist Komet Johnson wegen der hohen nördlichen Deklination bald die ganze Nacht lang zu sehen. Im Mai 2017 beginnt der Komet rasch durch Bootes nach Süden zu wandern. Anfang Juni steht er nahe Arktur, dabei ist er heller als 7mag, also ein Paradeobjekt für Fernrohre am Frühlingshimmel. Im Juli verschwindet er dann in der Nähe der Spica für unsere Breiten.


Sichtbarkeit von Komet C/2015 V2 (Johnson) am Abendhimmel für Wien.
Diagramm erstellt mit Stargazer's Almanac for Windows.


Sichtbarkeit von Komet C/2015 V2 (Johnson) zu Mitternacht für Wien.
Diagramm erstellt mit Stargazer's Almanac for Windows.


Sichtbarkeit von Komet C/2015 V2 (Johnson) am Morgenhimmel für Wien.
Diagramm erstellt mit Stargazer's Almanac for Windows.

Suchkarten

Die Suchkarten gelten jeweils für 0 Uhr MEZ und wurden erstellt mit Cartes du Ciel. Die Suchkarten dienen nur zur Orientierung. Zum Auffinden oder einstellen am Fernrohr empfehlen wir die Verwendung aktueller Smartphone- oder Tablet-Apps.

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie. Jede Wiedergabe von Text oder Grafiken aus dieser Seite bedarf der vorherigen schriftlichen Erlaubnis und ist auch dann nur unter Angabe der Quelle (Autor und Organisation) gestattet.


Ein Beobachtungstipp der WAA
Wir möchten Sie ermuntern, dieses Himmelsereignis zu beobachten. Wenn Sie Anleitungen oder Hilfestellungen dazu benötigen, dann sind Sie bei unseren gemeinsamen Beobachtungen herzlich willkommen. Informationen (Ort, Termin, Treffpunkt und mehr) dazu finden Sie auf unserer Webseite und auf Facebook.

Teilen

Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie, Fraungrubergasse 3/1/7, A-1120 Wien. Telefon 0664/256-1221. e-Mail admin@waa.at. Bankverbindung PSK 92.089.091. Webdesign und für den Inhalt verantwortlich: Dipl.-Ing. Alexander Pikhard.