Mond bedeckt Aldebaran, 6. November 2017

Alexander Pikhard

logo

Aus der aktuellen Serie von Aldebaran-Bedeckungen 2015 bis 2018 sind im Jahr 2017 einige zu beobachten. Diese findet in dunkler Nacht statt, ist aber streifend und daher nicht in ganz Österreich zu sehen.


Das globale Sichtbarkeitsgebiet der Bedeckung, erstellt mit Occult 4.0.9.18

Beim Eintritt am hellen Rand steht der fast noch volle Mond rund 45° hoch im Südwesten. Beim Austritt am dunklen Rand steht der Mond noch 40° hoch.

Daten für unsere wichtigesten Beobachtungsplätze sowie die österreichischen Landeshauptstädte (Achtung, Zeit ist UT, MESZ = UT + 2 Stunden), erstellt mit Occult 4.0.9.18:

Occultation predictions of     692SK5   Magnitude 0.9
Date 2017 Nov  6

Moon: % illumination = 95-,  Solar elongation = 153


      Disappearance
                                       U.T.  Sun Moon     CA  PA  WA   a    b
Location                             h  m  s Alt Alt Az    o   o   o  m/o  m/o

 1 Ebenwaldhöhe                      3 16  6     44 242 -25S 157 165 +0.7 -8.5
 2 Eisenstadt                        3 16 27     44 242 -26S 156 164 +0.7 -7.9
 3 Großmugl                          3 12  9     44 240 -32S 150 158 +0.9 -5.6
 4 Hohe Wand, GH Postl               3 16 13     44 242 -25S 157 165 +0.7 -8.2
 5 Hohe Wand, Kleine Kanzel          3 16 12     44 242 -25S 157 165 +0.7 -8.2
 6 Hohe Wand, Wildgehege             3 16 11     44 242 -25S 157 165 +0.7 -8.2
 7 Linz                              3 11 38     45 238 -30S 153 160 +0.9 -6.5
 8 Oberleiser Berg                   3 11 54     44 240 -33S 149 157 +0.9 -5.5
 9 Rosseggerhaus, Pretul             3 19  5     44 243 -21S 161 169 +9.9 +9.9
10 Salzburg                          3 14 14     46 238 -23S 159 167 +9.9 +9.9
11 Sofienalpe                        3 13 48     44 241 -30S 152 160 +0.8 -6.3
12 St. Pölten                        3 13 24     44 240 -29S 153 161 +0.9 -6.5
13 Sternwarte Mariazell              3 16  6     44 241 -24S 158 166 +0.7 -9.0
14 Wien                              3 13 58     44 241 -30S 152 160 +0.8 -6.3
15 Wienerhütte                       3 14 23     44 241 -29S 154 161 +0.8 -6.7


      Reappearance
                                       U.T.  Sun Moon     CA  PA  WA   a    b
Location                             h  m  s Alt Alt Az    o   o   o  m/o  m/o

 1 Ebenwaldhöhe                      3 33 12     42 246   3S 186 193 +1.6 +6.6
 2 Eisenstadt                        3 34 36     41 247   5S 187 194 +1.6 +6.0
 3 Großmugl                          3 37  5     40 247  11S 193 201 +1.4 +3.8
 4 Hohe Wand, GH Postl               3 33 51     41 246   4S 186 194 +1.6 +6.3
 5 Hohe Wand, Kleine Kanzel          3 33 48     41 246   4S 186 194 +1.6 +6.3
 6 Hohe Wand, Wildgehege             3 33 49     41 246   4S 186 194 +1.6 +6.3
 7 Linz                              3 33 35     42 244   8S 190 198 +1.5 +4.7
 8 Oberleiser Berg                   3 37 29     40 247  12S 194 201 +1.4 +3.6
 9 Rosseggerhaus, Pretul             3 31 10     42 246  -1S 182 189 +1.9 +9.8
10 Salzburg                          3 28 40     44 242   1S 183 190 +1.7 +8.5
11 Sofienalpe                        3 36  7     41 247   9S 191 199 +1.5 +4.4
12 St. Pölten                        3 35  5     41 246   8S 190 198 +1.5 +4.7
13 Sternwarte Mariazell              3 32 16     42 245   2S 185 192 +1.7 +7.2
14 Wien                              3 36 12     41 247   9S 191 198 +1.5 +4.4
15 Wienerhütte                       3 35 32     41 247   7S 190 197 +1.5 +4.8
      


Simulation des Eintritts für die Sofienalpe, erstellt mit Lunar Occultation Workbench 4.1


Simulation des Austritts für die Sofienalpe, erstellt mit Lunar Occultation Workbench 4.1

Die Bedeckung ist streifend. Die südliche Grenzlinie verläuft entlang der Grenze von Vorarlberg und Tirol zu Bayern, südlich von Salzbrug und nördlich von Graz.


Südliche Grenzlinie der Bedeckung in Österreich. Erstellt mit Occult for Windows / Google Earth.

Für Beobachter im Osten Österreichs ist der Bereich der Grenzlinie interessant in der Oststeiermark und im Südburgenland.


Südliche Grenzlinie der Bedeckung, Oststeiermark und Südburgenland. Erstellt mit Occult for Windows / Google Earth.

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie. Jede Wiedergabe von Text oder Grafiken aus dieser Seite bedarf der vorherigen schriftlichen Erlaubnis und ist auch dann nur unter Angabe der Quelle (Autor und Organisation) gestattet.


Ein Beobachtungstipp der WAA
Wir möchten Sie ermuntern, dieses Himmelsereignis zu beobachten. Wenn Sie Anleitungen oder Hilfestellungen dazu benötigen, dann sind Sie bei unseren gemeinsamen Beobachtungen herzlich willkommen. Informationen (Ort, Termin, Treffpunkt und mehr) dazu finden Sie auf unserer Webseite und auf Facebook.

Teilen

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.  Impressum.