Mond bedeckt Aldebaran, 31. Dezember 2017

Alexander Pikhard

logo

Aus der aktuellen Serie von Aldebaran-Bedeckungen 2015 bis 2018 sind im Jahr 2017 einige zu beobachten. Diese letzte findet in dunkler Nacht statt.


Das globale Sichtbarkeitsgebiet der Bedeckung, erstellt mit Occult 4.0.9.18

Beim Eintritt am dunklen Rand steht der fast volle Mond rund 26° hoch im Westen. Beim Austritt am hellen Rand steht der Mond rund 20° hoch im Westen.

Daten für unsere wichtigesten Beobachtungsplätze sowie die österreichischen Landeshauptstädte (Achtung, Zeit ist UT, MESZ = UT + 2 Stunden), erstellt mit Occult 4.0.9.18:

Occultation predictions of     692SK5   Magnitude 0.9
Date 2017 Dec 31

Moon: % illumination = 93+,  Solar elongation = 150


      Disappearance
                                       U.T.  Sun Moon     CA  PA  WA   a    b
Location                             h  m  s Alt Alt Az    o   o   o  m/o  m/o

 1 Bregenz                           1 31 15     30 262  23S 139 147 +0.3 -3.5
 2 Ebenwaldhöhe                      1 31 30     26 266  30S 133 140 +0.2 -2.9
 3 Eisenstadt                        1 31 33     26 267  31S 132 139 +0.2 -2.9
 4 Graz                              1 33 40     26 267  26S 136 144 +0.1 -3.2
 5 Großmugl                          1 29 41     26 266  33S 129 137 +0.2 -2.7
 6 Hohe Wand, GH Postl               1 31 31     26 266  30S 132 140 +0.2 -2.9
 7 Hohe Wand, Kleine Kanzel          1 31 31     26 266  30S 132 140 +0.2 -2.9
 8 Hohe Wand, Wildgehege             1 31 30     26 266  30S 132 140 +0.2 -2.9
 9 Innsbruck                         1 32 27     29 263  24S 139 147 +0.2 -3.5
10 Klagenfurt                        1 35  5     27 266  23S 140 147 +0.1 -3.5
11 Linz                              1 29 49     27 264  31S 132 139 +0.2 -2.9
12 Oberleiser Berg                   1 29 30     26 266  34S 129 137 +0.2 -2.7
13 Rosseggerhaus, Pretul             1 32 17     26 266  29S 134 141 +0.1 -3.0
14 Salzburg                          1 31  3     28 264  28S 135 143 +0.2 -3.1
15 Sofienalpe                        1 30 21     26 266  32S 130 138 +0.2 -2.8
16 St. Pölten                        1 30 22     26 266  32S 131 139 +0.2 -2.8
17 Sternwarte Mariazell              1 31 34     26 266  30S 133 141 +0.2 -3.0
18 Wien                              1 30 24     26 266  32S 130 138 +0.2 -2.8
19 Wienerhütte                       1 30 41     26 266  32S 131 138 +0.2 -2.8


      Reappearance
                                       U.T.  Sun Moon     CA  PA  WA   a    b
Location                             h  m  s Alt Alt Az    o   o   o  m/o  m/o

 1 Bregenz                           2  5  0     25 268 -45S 207 215 +0.9 +1.1
 2 Ebenwaldhöhe                      2  9 49     20 273 -52S 215 222 +0.6 +0.4
 3 Eisenstadt                        2 10 18     19 274 -53S 216 223 +0.6 +0.4
 4 Graz                              2  9 11     20 273 -48S 211 219 +0.7 +0.7
 5 Großmugl                          2 10 19     19 273 -55S 218 225 +0.6 +0.2
 6 Hohe Wand, GH Postl               2 10  2     19 273 -53S 215 223 +0.6 +0.4
 7 Hohe Wand, Kleine Kanzel          2 10  1     19 273 -52S 215 223 +0.6 +0.4
 8 Hohe Wand, Wildgehege             2 10  1     19 273 -52S 215 223 +0.6 +0.4
 9 Innsbruck                         2  6 14     23 270 -45S 208 215 +0.9 +1.0
10 Klagenfurt                        2  7 59     21 272 -45S 208 215 +0.8 +1.0
11 Linz                              2  9  4     21 272 -53S 215 223 +0.7 +0.4
12 Oberleiser Berg                   2 10 25     19 274 -56S 218 226 +0.6 +0.2
13 Rosseggerhaus, Pretul             2  9 45     20 273 -51S 214 221 +0.7 +0.5
14 Salzburg                          2  7 56     22 271 -49S 212 220 +0.7 +0.6
15 Sofienalpe                        2 10 16     19 273 -54S 217 224 +0.6 +0.3
16 St. Pölten                        2  9 53     20 273 -54S 216 224 +0.6 +0.3
17 Sternwarte Mariazell              2  9 34     20 273 -52S 214 222 +0.7 +0.5
18 Wien                              2 10 19     19 274 -54S 217 225 +0.6 +0.3
19 Wienerhütte                       2 10 13     19 274 -54S 217 224 +0.6 +0.3
      


Simulation des Eintritts für die Sofienalpe, erstellt mit Lunar Occultation Workbench 4.1


Simulation des Austritts für die Sofienalpe, erstellt mit Lunar Occultation Workbench 4.1

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie. Jede Wiedergabe von Text oder Grafiken aus dieser Seite bedarf der vorherigen schriftlichen Erlaubnis und ist auch dann nur unter Angabe der Quelle (Autor und Organisation) gestattet.


Ein Beobachtungstipp der WAA
Wir möchten Sie ermuntern, dieses Himmelsereignis zu beobachten. Wenn Sie Anleitungen oder Hilfestellungen dazu benötigen, dann sind Sie bei unseren gemeinsamen Beobachtungen herzlich willkommen. Informationen (Ort, Termin, Treffpunkt und mehr) dazu finden Sie auf unserer Webseite und auf Facebook.

Teilen

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.  Impressum.