Mars

Unser rätselhafter Nachbar

Kaum ein anderer Planet unseres Sonnensystem hat die Neugier der Menschen mehr beflügelt als Mars, unser äußerer Nachbar. Wegen seiner auffälligen roten Farbe wurde in ihm im Altertum der Kriegsgott gesehen, Ares bei den Griechen, Mars bei den Römern. Als im 19. Jahrhundert die Fernrohre groß genug waren, um die Marsoberfläche zu zeigen, gab es kein Halten mehr: Plötzlich sahen alle die Spuren einer fremden Zivilisation. Im Zeitalter der Raumfahrt mit der Erforschung des Roten Planeten durch Raumsonden wurde diese zwar nicht gefunden, doch immer neue Rätsel tauchen auf.

Inhalt

Im ersten Abschnitt erfahren Sie, wie sich der Planet Mars am Himmel darstellt. Der rote, wandelnde Lichtpunkt wirft schon Rätsel auf, ohne seine wahre Natur überhaupt zu kennen. Sie erfahren, dass Mars nicht immer und noch viel seltener besonders gut zu sehen ist. Wussten Sie, dass es die Bewegung des Mars war, die Johannes Kepler den entscheidenden Hinweis für seine drei Gesetze der Planetenbewegung gegeben hat?

Im zweiten Abschnitt lassen wir die Erforschung des Mars von der Erde aus Revue passieren. Von einem roten Lichtpunkt wird Mars zu einer ganzen Welt. Sie erfahren, welche Details des Planeten schon in kleinen Fernrohren erkennbar sind und warum die Beobachtung des Planeten mit den Großteleskopen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts so einen Hype ausgelöst hat - der Menschen schon früh nachdenken liess, wie man mit Raketen von der Erde zum Mars gelangen kann.

Der dritte Abschnitt widmet sich der Erforschung des Mars vor Ort mit Raumsonden. Von den ersten unscharfen Bildern im Jahr 1964 bis zur gegenwärtigen geologischen Untersuchung auf der Oberfläche spannt sich der Bogen. Sie erfahren, warum ein Flug zum Mars so schwierig ist und eine Landung auf dem Planeten noch schwieriger; und warum intelligente Roboter, die eigene Entscheidungen treffen können, für die Untersuchung der Marsoberfläche so wichtig sind. Und: Warum eine bemannte Marsmission so eine gewaltige Herausforderung wäre - und dennoch sinnvoll.

Zusatzinformationen

Level: A (Astronomiebegeisterte Erstkontakter mit wenig Vorkenntnissen). Bringen Sie eine gute Portion Neugier mit und scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen.

Vortragender: DI Alexander Pikhard

Termin, Preis, Anmeldung

  • Termin: Samstag, 24. Februar 2018, 14 bis 18 Uhr

  • Ort: SkyDome Seminar- und Tagungszentrum des Wiener Hilfswerks, Wien 7, Schottenfeldgasse 29.

  • Preis: Einzelkursbesuch für Mitglieder der WAA € 25,- ansonsten € 50,-. In diesem Preis inkludiert sind Teilnahme, Handouts und Pausenverpflegung. Die Kursgebühr ist beim Kursbesuch vor Ort zu bezahlen.

  • Anmeldung: Verbindliche Anmeldung ist unbedingt bis zwei Wochen vor Beginn erforderlich, über unser Onlineformular oder persönlich bei unserem Astrotreff oder einem anderen Kurs oder Workshop.

  • Online-Anmeldung

Teilen

Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie, Fraungrubergasse 3/1/7, A-1120 Wien. Telefon 0664/256-1221. e-Mail admin@waa.at. Bankverbindung PSK, BIC OPSKATWW, IBAN AT08 6000 0000 9208 9091. Webdesign und für den Inhalt verantwortlich: Dipl.-Ing. Alexander Pikhard.