WAA Jugendwoche 2004

Mariazell, 7. - 13. 08. 2004

20040831wso00.html

Raiffeisen Volkssternwarte Mariazell

Bericht von der 1.WAA-Jungendwoche vom 7. bis 15. August 2004 in Mariazell

Mit großer Erwartung startete unser erstes astronomisches Jugendcamp heuer in Mariazell. Eine Hand voll interessierter Jugendlicher (Walentina Pflug Hofmayr, Reinhard Tlustos; Clemens, Martin und Philip Baumann) wagte das Abenteuer einmal Ferien anders zu verbringen und sich eine Woche lang mit dem Thema Helligkeit und Farbe der Sterne zu beschäftigen.


Den ersten Nachmittag schon nutzten wir zur Erkundung der Umgebung und einem gemütlichen Spaziergang zur Sternwarte. An den folgenden Tagen wanderten wir, dank des wunderschönen Wetters, durch die Salzaklamm, um den Erlaufsee (wo uns das einzige Gewitter während einer Wanderung erwischte.), auf die Bürgeralpe, in den Ötschergräben und erstiegen 4(!) der 3 Zellerhüte. Diese Wanderungen zeigten, dass unsere jungen Astronomen sehr sportlich und fit, ja richtige Tempomacher waren. Ein Besuch im Mariazeller Hallenbad ging sich auch noch gegen Ende der Woche aus. Man hätte unsere Gruppe leicht mit Teilnehmer eines Sportcamps verwechseln können.











Natürlich leisteten die jungen Astrofreaks nachmittags und abends auch auf astronomischem Gebiet Großes! Nach einer ausführlichen Besprechung über den Ablauf der Woche begann das notwendige Literaturstudium zum Thema. Bernhard Aringer lieferte nicht fertige Antworten, sondern stellte eine Fülle von Fragen, die im Laufe der Woche bearbeitet und beantwortet wurden. Dankenswerterweise durften wir auch auf das reichhaltige Angebot der Sternwarte an Fachliteratur zurückgreifen. Mit dem Wetter und der Bewölkung hatten wir auch großes Glück, und konnten fast jede Nacht an Alexander Pikhards Beobachtungen teilhaben. (Siehe Beobachtungsberichte 7. bis 15.August, Mariazell) Unsere Gruppe bekam einen Einblick in die Aufnahme und Bearbeitung von planetarischen Nebeln und konnte selbst mit Farbkompositionen experimentieren. Die Ergebnisse könnte man in jeder Gemäldegalerie aufhängen.








Zum Abschluss der Woche wurde das Ergebnis der Arbeit der Jugendlichen am Freitagabend auf der Volkssternwarte vor zahlreichem Publikum präsentiert. Nachdem bis zur letzten Minute gearbeitet wurde, musste Reinhard Tlustos, der zum Vortragen ausgewählt wurde, oft improvisieren, was ihm ausgezeichnet gelang.




Unsere 1. WAA-Jugendwoche kann mit Recht als sehr gelungen bezeichnet werden. Viele Ängste waren unbegründet, das Essen ausgezeichnet (Anmerkung des männlichen Autors) und auch das Wetter spielte, bis auf das summer star party Wochenende, mit. Die Stimmung war zwischen konzentriert ernsthaft und fröhlich ausgelassen.





Dank gebührt unserem Berufsastronomen Bernhard Aringer, der es ausgezeichnet verstanden hat, zu motivieren, anzuspornen und auch schwierige Themen verständlich aufzubereiten. Auch sportlich war er nicht nur den Jugendlichen ein großes Vorbild.



Dankbar sind wir auch dem Astroteam Mariazellerland in der Person des Günther Eders, der uns die Möglichkeit geboten hat, die Infrastruktur der Sternwarte für unser Seminar zu benützen und Angelika Eder, die nicht nur für uns menschliche Frühstückszeiten organisiert hat, sondern uns auch im Haus Franziskus so offen aufgenommen hat.



Nicht nur durch ihre persönliche Anwesenheit, sondern auch durch vielseitige Unterstützung und aktive Teilnahme haben Alexander Pikhard und Anneliese Haika den Jugendlichen ihre Wertschätzung gezeigt. Herzlichen Dank!



Bleibt zu hoffen, dass allen Teilnehmern diese Woche in angenehmer Erinnerung bleibt, und dass sich nächstes Jahr zwei Hand voll Jugendlicher auf den Weg nach Mariazell machen.

Renate und Reinhard Baumann