Vulkan-Sonnenuntergang

Hohe Wand, beim Waldeggerhaus, 17. 04. 2010

Auch heute Abend steht die Beobachtung des Sonnenuntergangs beim Waldeggerhaus auf dem Programm. Wird die Asche des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull den Sonnenuntergang wieder so malerisch verfärben? Am Aussichtspunkt angekommen, erwartet uns ein Spiel warmer Pastellfarben, wie es nur die Natur zeichnen kann ...


Das weite Alpenvorland im letzten Sonnenlicht

Was für ein Panorama!


Den Blick schweifen lassen ...

Das mag sich niemand entgehen lassen. Fotografen drängen sich am Abgrund.

"Star" dieses Shootings ist wirklich ein Star, nämlich unsere Sonne. Langsam versinkt sie hinter dem Türnitzer Höger. Auch der Ötscher ist am Horizont zu erkennen. 70km Fernsicht, nicht schlecht.


Die Sonne versinkt

Von der Aschenwolke bemerken wir nicht viel. Nur die gelbliche Färbung des Sonnenuntergangs ist ein Indiz. Und schon ist die Sonne untergegangen.


Noch einmal den Blick schweifen lassen

Es ist wesentlich kälter als gestern. Rasch fahren wir zum Gasthof Postl. Umziehen und auf geht es in eine wolkenlose Beobachtungsnacht.


Teilen
Ein Bericht der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.
www.waa.at