Beobachtung

Hohe Wand, 17. 04. 2010

20100417mll20.html

Beobachter: Hans Peter Müllner
Datum: 17. 04. 2010
Zeit: 20:00 bis 02:00 Uhr
Ort: Hohe Wand
Instrument: Starfire 130 F6
Bericht:

Bericht: Mit meiner Familie bin ich am Samstag früh auf die Hohe Wand gefahren, oben angekommen wurden wir von Traumwetter empfangen.

Das Gasthaus Postl
Das Gasthaus Postl

Es herrschte schon ein reges Treiben von den Teilnehmern der WAA, die dort die erste Nacht verbracht hatten.

Gabi und Albert stellen Ihr Teleskop auf
Gabi und Albert stellen Ihr Teleskop auf

Es wird sofort gespechtelt, und es herrscht großer Andrang bei den Instrumenten.

TMB-Refraktor mit Protuberanzenansatz
TMB-Refraktor mit Protuberanzenansatz

Leider präsentierte sich die Sonne von ihrer reinen Seite und so war der Protuberanzenansatz der unumstrittene Star. Man konnte dort ein paar kleine Protuberanzen sehen, ansonsten bot sich dieses Bild (wurde wirklich aufgenommen, kein Kreis aus Photoshop).

Sonne - ohne Flecken
Sonne - ohne Flecken

Nach diesem kurzen Sonnenausflug verbrachte ich die Zeit bis zum Abend mit meiner Familie. Ab 19:30 Uhr herrschte großes Aufbaufieber.

Aufbau der Teleskope, über 30 Stück
Aufbau der Teleskope, über 30 Stück

Sogar die kleinsten legten Hand an.

Elena montiert die Gegengewichtsstange
Elena montiert die Gegengewichtsstange

Venus und Mond kündigten eine Spitzennacht an:

Mond und darunter Venus
Mond und darunter Venus

Jetzt begann eine optimale Nacht. Alle nachfolgenden Fotos sind Einzelbilder und nur verkleinert.

Mond, man beachte die Ausläufer
Mond, man beachte die Ausläufer

Es war eine traumhafte Nacht: Ich konnte zum ersten Mal einen Iridiumflare durch mein Teleskop sehen und die Planeten mit bis zu 600 facher Vergrößerung betrachten, und dies bei einem Instrument, wo physikalisch bei 300x Schluß sein sollte.

Saturn, einfach 800x533 Pixel aus Foto rausgeschnitten
Saturn

M51 ISO1600 30 sec
M51 ISO1600 30 sec

M57 ISO 1600 30 sec
M57 ISO 1600 30 sec

M13 ISO1600 30 sec
M13 ISO1600 30 sec

M81 + M82 ISO 1600 30 sec
M81 + M82 ISO 1600 30 sec

Es wurde in der Nacht viel fachgesimpelt, mit alten Freunden alte Zeiten besprochen und neue Freunde gewonnen. Der aufgehende Schwan kündigte das Ende der Starparty an.

Aufgehende Sommermilchstraße Sternbild Schwan
aufgehende Sommermilchstraße Sternbild Schwan

Nun wurde fleißig abgebaut.

Abbauphase mit aufgehendem Skorpion
Abbauphase mit aufgehendem Skorpion

Der Mars ging gegen 1:20 Uhr unter und ergab noch eine schnelle Abschiedsimpression:

Mars in Präsaepe geht unter
Mars in Präsaepe geht unter

Wer die Mikrosternschnuppe auf dem Bild sieht, darf sich so eine Nacht nochmals wünschen. Ich werde jedenfalls davon lange zehren.


Teilen
Ein Bericht der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.
www.waa.at