Sommerferienspiel 2012 - Schau zum Mond

Juni - August 2012

Detailberichte

Für den heurigen Sommer haben wir den Mond als Thema für das Ferienspiel gewählt. Warum ist recht einfach erklärt:

Konzeption

Für die Aktion soll die Mobile Sternwarte der WAA zum Einsatz kommen. Wir haben diesmal nur einen Standort ausgewählt, die Aussichtssterrasse auf dem Kahlenberg. Auch diese Entscheidung ist leicht zu begründen: Das schöne Panorama unserer Stadt würde bei nicht so gutem Wetter als Ersatz für den einen oder anderen Blick durchs Fernrohr bieten.

Jeder der geplanten Abende sollte wie folgt ablaufen:

Ein sehr einfaches, aber effektvolles Konzept.

Die Station würde nur bei Schönwetter angeboten werden. Aus personaltechnischen Gründen konnten wir, neben dem Eröffnungsfest im Kurpark Oberlaa, nur fünf Termine anbieten: 3. und 26. Juli sowie 2., 25. und 31. August. Die sehr unregelmäßige Terminfolge ergibt sich durch die Sichtbarkeit des Mondes in geeigneter Phase am Abendhimmel. Dabei haben wir bewusst auch Vollmondtermine eingeplant, obwohl diese vom Standpunkt der Mondbeobachtung ungeeignet erscheinen. Doch wir haben sie gewählt, um aus Anlass des Vollmondes auch in Bezug auf den Aberglauben rund um den Mond hinzuweisen.

Kurzvortrag

Die kurzen Vorträge werden durch Schau- und Handtafeln ergänzt; diese können ohne weitere technische Hilfmittel leicht im Freien präsentiert werden.


Alles ...


... über unseren ...


... Mond

Die Themen, die mit den Kindern hier gemeinsam "erarbeitet" werden, sind

Dieser Vortrag ist bei den - allerdings sehr wenigen - Durchführungen sehr gut angekommen.

Blick durchs Fernrohr

Der Blick zum Mond durchs Fernrohr ist natürlich der Höhepunkt der Veranstaltung; leider aber auch der problematischeste Punkt, denn hier brauchen wir klaren Himmel. Wir haben stets zwei bis drei Fernrohre unterschiedlicher Größe geplant, damit es zu keinem Gedränge kommt.

Durchführung

Als problematisch erwies sich einmal mehr das Wetter im Sommer. In einer an sich wettermäßig begünstigten Saison machte uns an drei von fünf Abenden die Wetterlage einen Strich durch die Rechnung. An zwei dieser Abende mussten wir schon im Vorfeld wegen einer Unwetterwarnung der ZAMG absagen - bei einer Freiluftveranstaltung mit Kindern dürfen wir kein Risiko eingehen. Ärgerlich war nur, dass sich diese Warnung am 25. August als falsch heraus stellte und eine Durchführung möglich gewesen wäre.

Statistik:

Datum Erwachsene Buben Mädchen Summe Bemerkung
Di., 3. Juli 0 0 0 0 Absage aufgrund Gewitterwarnung der ZAMG
Do., 26. Juli 9 2 20 31 Wetter nicht überragend gut
Do., 2. August 13 24 55 92 Wetter anfangs gut, sehr warm
Sa., 25. August 0 0 0 0 Absage aufgrund Gewitterwarnung der ZAMG
Fr., 31. August 0 0 0 0 Absage wegen Regens
Summe 22 26 75 123  

Die Erkenntnis ist, dass wir in den kommenden Jahren deutlich mehr Termine planen müssen, da doch viele aufgrund der kurzfristigen Wetterlage ausfallen.

Herzlichen Dank an unser Team: Josef Berger, Alfred Kramberger, Ottokar Lhotsky und Stefi Scharlach.

Alexander Pikhard



Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.
www.waa.at