Jahrestagung 2013

Planetarium Wien, 16. und 17. November 2013

Auf Einladung des neuen Direktors von Planetarium Wien, Kuffner- und Urania-Sternwarte, Werner Gruber, findet unsere heurige Jahrestagung im Wiener Planetarium statt. Da wir heuer "15 Jahre WAA" feiern, gibt es wieder eine große Jahrestagung mit Programm am Samstag und am Sonntag.


Das Programm der Jahrestagung

Einmal mehr ist es Anneliese Haika gelungen, ein interessantes Programm mit einem guten Mix aus professioneller Forschung und Amateurbeiträgen zusammen zu stellen, wobei die Grenze zwischen beiden heuer mehr denn je verschwimmt. Mit Science Buster Werner Gruber kommt heuer dann auch noch eine geballte Ladung Unterhaltung dazu.


Begrüßung durch den Präsidenten und ... 

... Moderation durch Anneliese Haika

Die Tagung ist gut besucht. Am Samstag ist der Oswald Thomas-Saal des Planetariums mit 95 Gästen eigentlich voll und auch am Sonntag nehmen noch 50 WAA-Mitglieder am Vormittagsprogramm teil. Das ist ein sehr schöner Erfolg und der Lohn für die Planung und Organisation dieser Tagung. Die Vorträge am Samstag beginnen mit einer schönen Leistungsschau der heimischen Forschung mit einem starken Schwerpunkt auf Weltraumforschung (Dr. Georg Fischer vom Institut für Weltraumforschung in Graz über Blitze und Gewitter auf Saturn, Univ.-Prof. Werner Weiss über die BRITE-Satelliten und Dr. Jan Forbich vom Institut für Astrophysik in Wien über die unsichtbaren Teile des elektromagnetischen Spektrums). Sebastian Voltmer zeigt unglaublich eindrucksvolle Astrobilder und -filme und bei Werner Grubers Vortrag über die Reise der Voyager-Raumsonden erbebt der Saal vor Lachen.

Pausen geben uns reichlich Gelegenheit zum Netzwerken.


Pause: Buffet ...

... und Gespräche

Den Abschluss des Samstagprogramms bildet eine recht aufwendige Show in der Kuppel des Planetariums, in der Alexander Pikhard die schönsten Himmelsereignisse der letzten 15 Jahre noch einmal Revue passieren lässt.


Abschlußshow in der Kuppel des Planetariums

Die Reise beginnt mit Komet Hale-Bopp und endet mit Komet ISON; dazwischen gibt es Sonnen- und Mondfinsternisse, die Marsbegegnung 2003, gleich zwei Venustransits und auch die eine oder andere "kleinere" Sternstunde. Nach dem Programm grüßt der echte Mond ...


Der Mond hinter dem Riesenrad

Am Sonntag zeigen Andreas Pfoser, Georg Zotti und Bernhard Dewath einen Rückblick auf unsere schöne Polarlichtreise im vergangenen März. Harald Strauss vom astronomischen Arbeitskreis Salzkammergut misst die Eigenbewegung von Sternen - Amateurastronomie am Rand der Forschung! Und Thomas Posch vom Institut für Astrophysik bringt uns die kroatische Insel Lastovo als dunkles Sternenhimmelparadies näher - eine interessante Alternative zum weit entfernten Namibia? Wir werden es testen! 

Es war eine sehr schöne Jahrestagung 2013. Unser besonderer Dank gilt allen Vortragenden, allen Gästen, allen aktiv Mitwirkenden, aber vor allem Anneliese Haika für die Organisation der Tagung und Werner Gruber (samt seinem Team) für die kostenlose Bereitstellung des Planetariums für unsere Tagung - ganz im Sinn einer guten Kooperation!

 

Fotos: Gabriele Mitschke und Ottokar Lhotsky
Text: Alexander Pikhard


 

 

Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.
www.waa.at