Beobachtungswochenende

Raiffeisen Volkssternwarte Mariazell, 25.-27. 07. 2014

Nach langer Zeit gibt es wieder einmal ein Wochenende auf der Mariazeller Sternwarte. Die Wetteraussichten sind nicht berauschend, aber wir wollen ja in erster Linie unsere Partnerschaft zum Astroteam Mariazellerland neu beleben.

Freitag, 25. Juli 2014


Mariazell von der Stehralm im Mongendunst

Viele reisen schon am Freitag an und das ist eine gute Idee, denn das Wetter präsentiert sich viel, viel besser als vorhergesagt.


Blick von der Stehralm Richtung Hochschwab

So finden wir uns im Licht der Abendsonne auf der Sternwarte ein, wo uns Günther Eder, Obmann des Astroteam Mariazellerland, freundlich begrüßt.


Friedlich liegt die Sternwarte in der Abendsonne


Treffen in der Abendsonne

Es wird doch nicht schön werden? Doch, es scheint so, die letzten Wolken lösen sich auf. So beginnt die Inbetriebnahme der Sternwarte. Thomas Schröfl möchte uns eine Einführung in die Spektrographie geben, das ist einer der Programmpunkte dieses Wochenendes.


Als erstes wird ... 

... die Außenstation in Betrieb genommen. 

Ein LX-200 ... 

... soll Spekten aufnehmen 

Die Sonne geht unter ...


Sonnenuntergang in Mariazell

Das macht uns zu Kunstfotografien ...


Sonnenuntergang, einmal anders ...


... oder ganz anders.

Von diesen Fotos gibt es viele, vielleicht machen wir einmal eine Ausstellung damit. Doch zurück zur Astronomie. Die Inbetriebnahme der Sternwarte geht weiter.


Die beiden 40cm-Teleskope unter Rolldach

Christoph im Kontrollraum

Thomas nimmt den Spektrographen in Betrieb ...

... und erklärt seinen "Studenten", ...

... wie man zu einem ersten ...

... Spektrum kommt

Auch das 50cm-Teleskop in der Kuppel ...

... wird startklar gemacht

 


Es kann losgehen

In der Abenddämmerung ...


Abenddämmerung über Mariazell

... beginnt reges Beobachten, noch ein paar weitere Geräte werden rund um die Sternwarte aufgestellt.


Am Spektrographen ...

... und an den anderen Geräten

Leider können wir auch die Lichtverschmutzung studieren:


Sinnlos. Ein Ort, so hell beleuchtet wie ein Fussballstadion


Noch sinnloser: Sommerrodelbahn und Open Air Konzert auf dem Berg

Doch beobachten können wir, und der Himmel ist eigentlich sehr gut.


Kassiopeia über der Sternwarte


Sternpanorama mit Schütze und Skorpion. Am Horizont der Lichtschein vom Mürztal.

Ich nütze, etwas unvorbereitet, die Nacht für Aufnahmen an einem kleinen 100/600mm Apo. Das Instrument sitzt huckepack am 16" LX-200 und hat keinen Autoguider, das merkt man leider.


Messier 8. Canon EOS 70D, 16x60s bei 3200 ISO.


Messier 17. Wie oben, 22 x 60s.


NGC 6992. 16 x 60s.


M31, 31 x 60s.

So wird es doch eine lange Beobachtungsnacht, wer hätte das gedacht?

Samstag, 26. Juli 2014

Der Samstag beginnt noch recht freundlich.


Freundliches Mittagspanorama


Die Stehralm, sommerlich

An der Außenstation beobachten wir die Sonne.


Ein Blick zur ... 

... Sonne 

Es beginnt sich einzutrüben. Siesta, dann Grillen steht auf dem Programm.


Siesta

Der Griller wird angeheizt

Grillmeister Kurt in seinem Element

Schmatz!

 


Die Wolken werden dichter

Ein erster Regenschauer sorgt für ...


Wunderschöner Regenbogen

... einen wunderschönen Regenbogen (und dass wir nicht im Freien essen).


So lange es geht, bleiben wir draußen

Mit Himmelsbeobachtung wird es heute nichts. Da müssen andere Objekte herhalten.


Szene aus "Nightmare in Mariazell"? Nein, es ist die Beobachtung einer ...


... Baby-Kreuzspinne

Bald beginnt es zu regnen. Aber wir hatten eine sehr schöne Beobachtungsnacht und dürfen uns bei Günther Eder und seinem Team ganz herzlich für die Gastfreundschaft bedanken!

Auf unserer Facebook-Seite facebook.com/waa.wien gibt's noch mehr Fotos von Teilnehmern!

Text und Fotos: Alexander Pikhard

 


 
Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.
www.waa.at