Die WAA bei der Langen Nacht der Museen 2014

Wiener Urania, 04. 10. 2014

Seit einigen Jahren unterstützt die Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie die Wiener Volkshochschulen bei der Langen Nacht der Museen mit Fernrohren auf der Wiener Urania. Heuer kommt noch hinzu, dass unser Präsident Alexander Pikhard sehr kurzfristig für einen erkrankten VHS-Mitarbeiter als Vortragender einspringt.

Aufbau

Nach einem eher trüben Tag klart es am Abend auf.


Blick von der Urania nach Osten

Wir bauen drei Fernrohre auf der Ostterrasse der Urania auf.


Fernrohrteile vor Spiegelkabinett

Koffer, Taschen

Kabel verlegen gehört auch dazu

Und weiter verkabeln

Fernrohr vorm Stephansdom ...

... und vorm Finanzministerium


Die Kuppeln der Sternwarte unter lockeren Wolken

Als Besonderheit präsentieren wir heuer eine Astrofotostation, um zu demonstrieren, wie das funktioniert.


Aufbau der Astrofotostation ...

... mit Blick auf Riesenrad ...

... Laptop anschließen ...

... fertig!

Die Sonne geht unter ...


Endlich im Bild festgehalten: Das Fundament, auf dem die Sonne ruht ;-)

Wegweiser zeigen den Weg zur Kuppel und unseren Fernrohren:


(ww)


Sonnenuntergang hinter der Innenstadt

Auch anderenorts wird eifrig vorbereitet ...


Die Science Busters proben

Der reich sortierte Shop ist startklar

Es geht los

Um 18 Uhr beginnt der Ansturm ...


Interessierte Gäste ...

... an den Teleskopen

Der Mond meint es gut mit uns ...

... und zeigt sich, live und am Bildschirm


Andrang auf allen Ebenen


Die Teleskopstation verkürzt die Wartezeit auf Vortrag und Kuppel

Der Dachsaal beginnt sich zu füllen, zunächst treten 2/3 der Science Busters auf.


Der Dachsaal ist voll


Heinz Oberhummer ...

... und Martin Puntigam in Aktion

Draußen ist nach wie vor viel Los.


Reger Andrang in und um die Kuppel


Sehr begehrt ... (ww)

... ist ein Blick durchs Urania-Teleskop (ww)

Mit Vorträgen geht es weiter. Zuerst bastelt ein Team der VHS einen Kometen:


Wieder ist der Dachsaal randvoll


Erklärung zu Kometen ...

... und das "echte" Stück!

Dann kommt der WAA-Part, aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls des vorgesehenen Hauptvortragenden ausführlicher. Es geht um den Nachthimmel und vor allem über den Mond.


Alexander Pikhard erklärt den Abendhimmel ...


... und entmystifiziert ...

... den Mond

Bis gegen 1 Uhr nachts läuft das Programm. Fast 2.800 Besucherinnen und Besucher können sich so auch ein Bild von unserer WAA machen. Danke, dass wir hierher eingeladen wurden. Wir kommen gerne auch zu jeder anderen Veranstaltung, denn wir sind statutengemäß völlig unabhängig.


Die Urania, nachts um halb Eins ... (ww)

Text: Alexander Pikhard; Fotos: Gabriele Mitschke, Alexander Pikhard, Walter Wondrak.

 


 
Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.
www.waa.at