Sommerferienspiel 2015

Wien Donaupark / Kahlenberg / Maria-Theresien-Platz, 21. 08. 2015

Beim heurigen Sommerferienspiel stehen Fernrohre im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Der Titel beim Startfest am 4. und 5. Juli im Donaupark lautet "Spielereinen mit Sonnenlicht", jener unserer Aktion der Mobilen Sternwarte "Fernrohre Basteln".

Ferienspiel-Startfest, 4. und 5. Juli, Donaupark

Das Startfest fällt in die zweite von insgesamt fünf Hitzeperioden dieses Sommers. Temperaturen von bis zu 38°C im Schatten stellen für uns, aber auch für alle Besucherinnen und Besucher, eine Herausforderung dar.


Unsere Station im Donaupark

Wir haben heuer einen sehr guten Standplatz im Donaupark. Er liegt an einem der besser frequentierten Wege und bietet sogar ein wenig Schatten, bei diesen Temperaturen ein großer Vorteil. Spielereien mit Sonnenlicht gibt es viele: Solarluftschiff, künstlicher Regenbogen (mit Glasprisma und auch mit Sprühflasche, letztere wird vor allem am Nachmittag zum Segen in der Hitze), Feuermachen mit Sonnenlicht (keine Angst, wir brennen nur kleine Löcher in Papier), Sonnenuhr und mehr.


Solarluftschiff 

Künstlicher Regenbogen 

Mit einer Lupe ... 

... brennen wir ein Loch in Papier 

Der Blick durchs Fernrohr darf nicht fehlen.


Blick zur Sonne ...

... durch speziell geschützte Fernrohre

Die Sonne im Fernrohr:


Sonne mit Sonnenflecken durch einen guten Sonnenfilter


Protuberanzen durch einen Spezialfilter, sie sind natürlich nicht immer so schön zu sehen

Und noch ein Schmankerl:


Der Planet Venus bei Tag, verzerrt in der flirrenden Hitze dieses Sommers

In unserem Zelt wird einfrig gebastelt:


Sonnenuhren basteln

Wir machen auch Probeläufe für die Aktion "Wir basteln ein Fernrohr":


Messen ...

... Sägen ...

... Prüfen und ...

... Blick durch das fertige Gerät

Aus zwei verschiedenen Bausätzen, die um wenig Geld im Handel erhältlich sind, basteln wir zwei Typen von Fernrohren.

Fernrohre Basteln

Der Titel unserer Station führt leider oft zu Mißverständnissen. Für uns war eigentlich ziemlich klar, dass bei einer Outdoor-Station nicht die Kinder selbst basteln können, dazu hätten wir viel zu wenig Platz und auch Betreuungskapazität. Doch viele Eltern sahen das anders und so gab es so manche Diskussion und leider auch Beschwerden. Doch allein die obigen Bilder sprechen schon Bände. Nur in einer wetterfesten Werkstatt mit entsprechend geschultem Personal wäre dies möglich gewesen.

So beschränken wir uns auf das Vorführen, wie mit einfachen Mitteln ein Fernrohr gebaut werden kann, und natürlich dann auf den Blick durch dieses - und größere - Fernrohre.

Donnerstag, 10. Juli, Donaupark

Eine Kaltfront erreicht minutengenau zu Beginn der Veranstaltung Wien und bringt gewittrigen Regen. Wir haben unsere eigene Wetterprognose erstellt, dies erkannt und die Veranstaltung im Vorfeld abgesagt.


Absage am 10. Juli

Freitag, 11. Juli, Donaupark

Am 11. Juli ist das Wetter wieder hochsommerlich und wir können die Aktion durchführen. Es wird der einzige wirklich ungetrübte Veranstaltungstermin.


Erklärung, wie Fernrohre funktionieren


Erklärung, welche Arten von Fernrohren es gibt. Im Vordergrund das Material, das benötigt wird.


So wird's gemacht!


Blick durch das gebastelte und auch durch andere Fernrohre

Donnerstag, 23. Juli, Kahlenberg

Heute werden wir ein Opfer einer Unwetterwarnung der ZAMG. Über die können wir uns bei einer Outdoor-Veranstaltung nicht hinwegsetzen, obwohl wir selbst sehen, dass die Gewitterneigung heute eher gering ist. So müssen wir an einem sehr freundlichen Tag leider absagen.


An diesem freundlichen Abend müssen wir leider absagen.

Freitag, 24. Juli, Kahlenberg

Am nächsten Tag gibt es keine Gewitterwarnung mehr; der Himmel ist doch ziemlich bewölkt durch hohe Cirruswolken, aber wir führen die Aktion am Kahlenberg durch.


Die Mobile Sternwarte auf dem Kahlenberg


Spielereien mit Optik


Wohin die jungen Sternguckerinnen und Sterngucker wohl schauen?


Zum Mond!


Blick zum Mond mit einem gebastelten 5-Euro-Teleskop - das macht Spaß!


Und auch mit diesem Bastelteleskop ist der Mond zu sehen

Donnerstag, 20. August, Maria-Theresien-Platz

Heute ist das Wetter den ganzen Tag unfreundlich, so dass wir absagen müssen. Der Himmel klart gegen 17 Uhr etwas auf. Leider zu spät!

Freitag, 21. August, Maria-Theresien-Platz

Heute passt das Wetter. Noch einmal führen wir unser Programm vor.


Unsere Station vor prächtiger Kulisse


Erklärungen in unserem Zelt


Bastel-Vorführung


Blick durchs gebastelte Teleskop, aber wohin?


Zur Spitze des Stephansdoms!


Toll!

Statistik


Statistik

Die Durchführungsquote liegt bei 50%, das entspricht dem Durchschnitt in einem Sommer in unseren Breiten. Wobei die Absagem am 23. Juli und 20. August unglücklich, aber nicht zu vermeiden waren.

Resumee

Das von uns heuer gewählte Thema war wohl zu anspruchsvoll für die Mobile Sternwarte. Es zeigt sich, dass diese Einrichtung wirklich nur für den Blick durchs Fernrohr und die eine oder andere kurze Präsentation geeignet ist. Das schränkt den Einsatz im Sommer mit der spät einsetzenden Dunkelheit allerdings stark ein.

Text: Alexander Pikhard
Fotos: Gabriele Mitschke, Alexander Pikhard

©2015 WAA. Wiedergabe von Texten und Bildern, auch auszugsweise, ist nur mit schriftlichem Einverständnis der WAA gestattet. Alle gezeigten Aktivitäten sind in dieser Kombination das geistige Eigentum der WAA.



Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.
www.waa.at