WAA Sommerworkshop 2017

Hohe Wand, beim Gasthof Postl, 21.-23. 7. 2017

Unser heuriger Sommerworkshop, zugleich die Summer Star Party, steht unter dem Motto "Wolken". Da kann eigentlich nichts schiefgehen, denn Wolken sind bei uns öfter zu beobachten als Sterne. Wir konnten Andreas Pfoser gewinnen, uns einen ganzen Workshop zu diesem interessanten Thema zu halten. Astronomische Beobachtungen sind an diesem Wochenende schmückendes Beiwerk.

Freitag, 21. Juli 2017

Freitagnachmittag, 21. Juli 2017. Vor 48 Jahren tat Neil Armstrong den unvergesslichen "Großen Schritt für die Menschheit". Entgegen allen Prognosen ist der Himmel heute wolkenlos und wir verbringen einen Sommernachmittag auf der Hohen Wand. Der beginnt mit der Sonnenbeobachtung.


Bei sommerlichem Wetter beobachten wir am Freitagnachmittag, 21. Juli, die Sonne. (Mit Mausklick vergrößern)

Danach einfach die Seele baumeln lassen und dem waghalsigen Treiben unzähliger Paragleiter auf dem blauen Himmel zuschauen. Mal schauen, was der Abend so bringt.


Nach der Sonnenbeobachtung betrachten wir entspannt (?) das waghalsige Treiben der Gleitschirmflieger. (Mit Mausklick vergrößern)

Nach dem herrlichen Nachmittag fragen wir uns natürlich, wie denn die Nacht verlaufen wird. Am Abend ziehen, nicht ganz unerwartet, die Cirren von Gewitterzellen auf. Das Satellitenbild verrät, dass sowohl im Norden als auch im Süden eine große Zelle vorbei zieht. Wir sind genau dazwischen.


Die Nacht von Freitag auf Samstag (21./22. Juli) verspricht den einen oder anderen Blick zum Sternenhimmel. (Mit Mausklick vergrößern)

Zunächst ergeben sich ein paar Blicke zu Jupiter und Saturn und nach einer wolkenbedingten Pause später in der Nacht klart es dann noch einmal sehr schön auf und wir erfreuen uns am Anblick des Sommerhimmels mit der Milchstraße. Das ist somit auch die erste Nacht der heurigen Summer Star Party.


In dieser Nacht beobachten wir primär visuell. Nach den Planeten Jupiter und Saturn wartet die Sommermilchstraße mit ihren Sehenswürdigkeiten. (Mit Mausklick vergrößern)

Samstag, 22. Juli 2017

Der Tag beginnt mit einen ausgedehnten Spaziergang in der herrlichen Bergnatur der Hohen Wand.


Samstag Vormittag, 22. Juli: Wir bewundern die herrliche Natur auf der Hohen Wand. (Mit Mausklick vergrößern)

Nach dem Sommerspaziergang am Vormittag mit Naturbeobachtung steht am Nachmittag der erste Teil von Andreas Pfosers Wolkenworkshop auf dem Programm. Die Natur zieht alle Register in Form aller möglicher Wolken und lässt uns das Erlernte gleich in der Praxis ausprobieren.


Wolkenworkshop, erster Tag: Andreas Pfoser erklärt uns die Grundlagen in Theorie und Praxis. (Mit Mausklick vergrößern)

Das dramatische Finale ist die Nacht vom 22. auf den 23. Juli, die wie eine Astronomienacht beginnt, aber dann doch ganz anders verläuft. Zunächst werden Fernrohre aufgebaut, in Erwartung einer Beobachtungsnacht. Sogar unser 25" Dobson ist heute dabei.

Während wir Saturn beobachten, baut sich darunter, über dem Hochwechsel, eine Gewitterwolke auf. Malerisch leuchtet sie rot im Licht der untergegangenen Sonne. Doch jetzt ist ein Blick auf Satellitenbild und Wetterradar fällig. Oh Schreck! Südlich der Alpen "explodiert" die labil geschichtete Luft, ein Gewitter nach dem anderen entsteht, einige Niederschlagszellen ziehen genau in unsere Richtung. Wir bauen das astronomische Gerät wieder ab oder gar nicht auf.


Am Abend des 22. Juli bauen wir zunächst wieder die Fernrohre auf, doch bald werden die Wolken dichter. (Mit Mausklick vergrößern)

Um Blitze zu fotografieren begeben wir uns zunächst zum Gasthof. Doch von dort ist die Sicht doch etwas zu eingeschränkt. Mit ein wenig flauem Gefühl im Bauch begeben wir uns an die Kante. Dort haben wir den vollen Panoramablick auf die Unwetter dieser Nacht.


Statt Sternen gibt es heute Nacht Gewitter zu sehen. Passt fast besser zum Thema und ist nicht minder interessant. (Mit Mausklick vergrößern)

Sonntag, 23. Juli 2017

Am Sonntag gibt es dann natürlich noch einmal Wolkenworkshop mit Andi Pfoser (Meteorologie zum Anfassen vom Feinsten).


Am Sonntag, 23. Juli, geht der Wolkenworkshop weiter, wieder in Theorie und Praxis. Die Natur zeigt uns Wolken in fast allen Erscheinungsformen. (Mit Mausklick vergrößern)

Wenn wir den heurigen Sommerworkshop zusammenfassen, dann hatten wir von allem: Sommer und Sonne, Sterne und Wolken, Blitz und Donner, einen tollen Workshop und vor allem eine unglaublich gute Stimmung mt viel Spaß an der Sache.

Das ist halt die WAA ...

Text und Fotos: Alexander Pikhard.

Mehr Fotos und Texte gibt es unter WAA Beobachtungen und Fotos.



Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.
www.waa.at