WAA Jahrestagung 2018

Albert-Schweitzer-Haus Wien, 18. 11. 2017

Zum ersten Mal findet unsere Jahrestagung heuer im Albert-Schweitzer-Haus statt. Der Tagungsort in dem ansprechenden Seminarzentrum in der ehemaligen Schwarzspanierkirche erweist sich als sehr geeignet.


Das Albert-Schweitzer-Haus in Wien. Foto: Josef Lex (flickr). (Mit Mausklick vergrößern)


Der vorberitete Tagungsraum. Foto: Alexander Pikhard. (Mit Mausklick vergrößern)

Das Tagungsprogramm ist hochkarätig und anspruchsvoll. Immerhin stehen auch zwei Fachvorträge in englischer Sprache auf dem Programm.


Unser heuriges Tagungsprogramm. (Mit Mausklick vergrößern)

Die Tagung ist von Anfang an gut besucht. Im ersten Vortragsblock beeindruckt schon die erste Präsentation von Helmut Windhager über die neue Salzburger Sternwarte, die in ihrer Dimension alle anderen Volkssternwarten in Österreich weit hinter sich lässt und auch länderübergreifend im Spitzenfeld zu finden sein wird. Nicht minder faszinierend ist die Präsentation des TU Space Team (Christian Plasounig, Manuel Scheiffelder) über dessen Raketentests und die Konstruktion eines Mondlandemoduls. Umwerfend sind die neuesten Erkenntnisse über den Mechanismus von Antikythera, die unser Bild von der Technik der Antike in ein neues Licht rücken. Sie werden uns von Odyssefs Dionatus nicht ohne Stolz auf seine großartigen Vorfahren präsentiert.


Die Vortragenden es ersten Tagungsblocks. Obere Reihe v.l.n.r.: Alexander Pikhard, Anneliese Haika eröffnen die Tagung.
Mittlere Reihe: Ing. Helmut Windhager von der Arbeitsgemeinschaft Astronomie am Haus der Natur, Salzburg.
Untere Reihe, v.l.n.r.: Christian Plasounig und Manuel Scheiffelder (TU Space Team), Odyssefs Dionatus
(Institut für Astrophysik der Universität Wien)
Fotos: Gabriele Mitschke.


Die gut besuchte Tagung. Foto: Alexander Pikhard. (Mit Mausklick vergrößern)

In den Pausen bewirtet uns heuer unser Partnerteam vom Hotel-Restaurant Sophienalpe. Es gibt reichlich Gelegenheit, Fragen an die Vortragenden zu richten oder sich auszutauschen.


In den Pausen. Oben links: Das Team von der Sophienalpe (1); die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Erfahrungsaustausch (2).
Fotos (1) Gabriele Mitschke, (2) Alexander Pikhard. (Mit Mausklick vergrößern)

Der zweite Vortragsblock gehört der Amateurastronomie, wo uns Fritz Lensch von unserem Partnerverein Antares und Wolfgang Vollmann zwei gänzlich unterschiedliche Zugänge zur Milchstraße präsentieren.

Im dritten Vortragsteil geht es dann wieder um die Forschung. Franz Kerschbaum stellt seine Studien am Riesenstern U Antliae vor und Gianluca Inguglia führt uns in einem Level C+ - Vortrag an die Grenzen der modernen Quantenphysik.


Die Vortragenden im zweiten und dritten Vortragsblock. Obere Reihe, v.l.n.r.: Fritz Lensch (Antares), Wolfgang Vollmann (WAA).
Mittlere Reihe, v.l.n.r.: Franz Kerschbaum (Institut für Astrophysik d. Univ. Wien), Gianluca Inguglia (HEPHY).
Unteres Bild, v.l.n.r.: Anneliese Haika, Franz Kerschbaum, Alexander Pikhard.
Fotos: Gabriele Mitschke.

Unser Dank gebührt natürlich allen Vorträgen, die uns ihre wertvolle Zeit zur Verfügung gestellt haben, und unserem Publikum. Aber vor allem auch Anneliese Haika für die Organisation der Tagung, dem Team von der Sophienalpe für das professionelle und schmackhafte Catering und allen unseren Aktiven, die zum Gelingen der Tagung beigetragen haben.

Alexander Pikhard



Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.
www.waa.at