Komet C/2017 T1 (Heinze)

Alexander Pikhard
logo

Der Komet mit der Bezeichnung C/2017 T1 wurde am 28. September 2017 von Aren Heinze von der Universität Hawaii auf Aufnahmen mit dem 50cm Schmidt-Teleskop auf Mauna Loa im Zuge des Asteroid Terrestrial-impact Last Alert System (ATLAS) entdeckt.

Bahn:


Die Bahn des Kometen C/2017 T1 (Heinze) im inneren Sonnensystem.
Aus JPL Small-Body Database Browser.


Die Bahn des Kometen C/2017 T1 (Heinze) im inneren Sonnensystem.
Aus JPL Small-Body Database Browser.

Der Komet nähert sich der Sonne auf einer fast senkrecht zur Ekliptik stehenden, parabolischen Bahn und erreicht am 21. Februar 2018 sein Perihel in einer Distanz von 0,58 AU (87 Mio. km). Im Perihel steht der Komet nördlich der Ekliptik fast senkrecht über der Sonne. In Erdnähe steht Komet Heinze um den 4. Jänner.

Referenzen:

Sichtbarkeit in Mitteleuropa

Aufgrund der Bahnlage ergibt sich Anfang Jänner eine exzellente Sichtbarkeit für die Nordhalbkugel der Erde. Im Zeitraum 3. bis 10. Jänner wird der Komet voraussichtlich heller als 10. Größenklasse, in dieser Zeit ist er auch zirkumpolar. Der Komet wandert im Zeitraum Ende Dezember 2017 bis Ende Jänner 2018 durch Eidechse und Luchs, dann weiter in die Milchstraße durch Giraffe, Kassiopeia und Eidechse. Anschließend verlässt er die Milchstraße in den Pegasus. Es kommt zu zahlreichen Begegnungen mit Deep Sky Objekten.


Sichtbarkeit von Komet C/2017 T1 (Heinze) am Abendhimmel für Wien.
Diagramm erstellt mit Stargazer's Almanac for Windows.

Suchkarten

Die Suchkarten gelten jeweils für 0 Uhr MEZ und wurden erstellt mit Cartes du Ciel. Die Suchkarten dienen nur zur Orientierung. Zum Auffinden oder einstellen am Fernrohr empfehlen wir die Verwendung aktueller Smartphone- oder Tablet-Apps.


Ein Beobachtungstipp der WAA
Wir möchten Sie ermuntern, dieses Himmelsereignis zu beobachten. Wenn Sie Anleitungen oder Hilfestellungen dazu benötigen, dann sind Sie bei unseren gemeinsamen Beobachtungen herzlich willkommen. Informationen (Ort, Termin, Treffpunkt und mehr) dazu finden Sie auf unserer Webseite und auf Facebook.

Teilen

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.  Impressum.