Komet C/2021 A1 (Leonard)

Alexander Pikhard
logo

Der Komet mit der Bezeichnung C/2021 A1 wurde am 3. Jänner 2021 von G. J. Leonard im Zuge des Mt. Lemmon Survey entdeckt. Er umkreist die Sonne auf einer langperiodischen Bahn. Es ist der erste Komet, der im Jahr 2021 entdeckt wurde.

Bahn:


Die Bahn des Kometen C/2021 A1 (Leonard) im inneren Sonnensystem.
Aus JPL Small-Body Database Browser.


Die Bahn des Kometen C/2021 A1 (Leonard) im inneren Sonnensystem.
Aus JPL Small-Body Database Browser.

Komet C/2021 A1 (Leonard) umkreist die Sonne auf einer langgestreckten, elliptischen Bahn. Eine Umlaufzeit anzugeben macht bei einer solchen Bahn nicht wirklich Sinn. Die Bahn des Kometen ist stark zur Ekliptik geneigt und an sich retrograd. Der sonnennächste Punkt (Perihel) wird am 3. Jänner 2022 in einer Entfernung von 0,62 AU erreicht, das entspricht in etwa der Venusentfernung.

Referenzen:

Sichtbarkeit in Mitteleuropa

Das Perihel wird nach dem Durchgang durch den absteigenden Knoten der Bahn (17. 12. 2021) erreicht. Damit verliert der Komet vor dem Perihel rasch an Deklination. Da sich der auf seiner Bahn retrograd laufende Komet innerhalb der Erdbahn befindet, entsteht um die beste Sichtbarkeit eine rasche prograde (rechtläufige) Bewegung am Sternenhimmel.

Nach derzeitigen Modellen wird der Komet im November 2021 heller als 10. Größenklasse und damit für Amateurbeobachtungen interessant. In dieser Zeit bewegt er sich im Grenzbereich der Sternbilder Jagdhunde und Haar der Berenike, die - als Frühlingssternbilder - um diese Jahreszeit nur mehr grenzwertig am Abendhimmel zu beobachten sind.

Im Dezember wird die Bewegung des Kometen am Sternenhimmel immer schneller. Er zieht Anfang Dezember nördlich an Arktur vorbei. Diese Himmelsregion ist um diese Jahreszeit nur am Morgenhimmel zu beobachten. Interessant dürfte die sehr enge Passage am Kugelsternhaufen Messier 3 in den Morgenstunden des 3. Dezember werden.

Komet Leonard bewegt sich rasch durch Schlange und Schlangenträger Richtung Südosten. Bedingt durch die Nähe zur Sonne, die sich um diese Jahreszeit im Bereich des Schlangenträgers aufhält, endet die Morgensichtbarkeit des Kometen für mittlere nördliche Breiten um den 12. Dezember 2021. Zu diesem Zeitpunkt könnte der Komet eine scheinbare Helligkeit von 4. Größenklasse erreicht haben.

Da in verschiedenen Medien bereits davon gesprochen wird, dass der Komet Anfang Dezember eine Helligkeit von zweiter oder gar erster Größenklasse erreichen wird, möchten wir die diesbezüglichen Erwartungen dämpfen. Während sehr genau vorausberechnet werden kann, wo sich der Komet zu welcher Zeit am Himmel befinden wird, ist die Vorhersage seiner Helligkeit sehr unsicher. Da wir nie den Kometen selbst sehen - er ist zu klein und zu dunkel - sondern nur seine Gas- und Staubhülle, kommt es ganz darauf an, wie sich die entwickelt. Das hängt aber vom inneren Aufbau des Kometen ab, und der ist - vor allem bei einem neu Entdeckten Objekt wie in diesem Fall - gänzlich unbekannt. So kann Komet Leonard heller, aber auch viel schwächer werden, als das derzeit angenommene, konservative Modell, das einen Mittelwert repräsentiert. Genaueres wissen wir erst im näheren Vorfeld der Annäherung des Kometen an die Sonne, wenn sich bereits eine markante Gas- und Staubhülle entwickelt hat. Langfristprognosen bei neu entdeckten Kometen sind unseriös.


Sichtbarkeit von Komet C/2021 A1 (Leonard) am Abendhimmel für Wien.
Diagramm erstellt mit Stargazer's Almanac for Windows.


Sichtbarkeit von Komet C/2021 A1 (Leonard) am Morgenhimmel für Wien.
Diagramm erstellt mit Stargazer's Almanac for Windows.

Sichtbarkeit auf der Südhalbkugel

Um das Perihel bewegt sich der Komet vom Schützen ins Mikroskop und ist nur auf der Südhalbkugel der Erde am Abendhimmel zu beobachten. Seine Entfernung von der Erde steigt allerdings rasch, damit nimmt auch seine scheinbare Helligkeits entsprechend schnell ab.

Suchkarten

Suchkarten werden zeitnah zur Verfügung gestellt. Eine zu frühe Erstellung kann zu fehlerhaften Karten in Folge von Bahnstörungen führen. Verwenden Sie zum Aufsuchen des Kometen bitte primär Smartphone- oder PC-Apps mit aktualisierten Bahndaten.


Ein Beobachtungstipp der WAA
Wir möchten Sie ermuntern, dieses Himmelsereignis zu beobachten. Wenn Sie Anleitungen oder Hilfestellungen dazu benötigen, dann sind Sie bei unseren gemeinsamen Beobachtungen herzlich willkommen. Informationen (Ort, Termin, Treffpunkt und mehr) dazu finden Sie auf unserer Webseite und auf Facebook.

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.  Impressum.