Mond bedeckt Aldebaran, 23. Februar 2018

Alexander Pikhard

logo

Aus der aktuellen Serie von Aldebaran-Bedeckungen 2015 bis 2018 ist diese die letzte von Wien aus beobachtbare.


Das globale Sichtbarkeitsgebiet der Bedeckung, erstellt mit Occult 4.0.9.18

Beim Eintritt am dunklen Rand steht der Mond im Ersten Viertel rund 60° hoch im Süden. Beim Austritt am hellen Rand steht der Mond rund 60° hoch im Südsüdwesten.

Daten für unsere wichtigesten Beobachtungsplätze sowie die österreichischen Landeshauptstädte (Achtung, Zeit ist UT, MESZ = UT + 2 Stunden), erstellt mit Occult 4.0.9.18:

Occultation predictions of     692SK5   Magnitude 0.9
Date 2018 Feb 23

Moon: % illumination = 54+,  Solar elongation = 95


      Disappearance
                                       U.T.  Sun Moon     CA  PA  WA   a    b
Location                             h  m  s Alt Alt Az    o   o   o  m/o  m/o

 1 Bregenz                          16 54 30   0 58 158  50S 121 129 +2.1 -1.1
 2 Ebenwaldhöhe                     17  6 57  -7 59 174  45S 127 134 +2.2 -1.9
 3 Eisenstadt                       17  8 41  -7 59 176  44S 128 135 +2.2 -2.0
 4 Graz                             17  7 57  -6 60 174  41S 130 138 +2.3 -2.3
 5 Großmugl                         17  6 52  -7 58 175  47S 124 132 +2.1 -1.7
 6 Hohe Wand, GH Postl              17  7 41  -7 59 175  44S 127 135 +2.2 -2.0
 7 Hohe Wand, Kleine Kanzel         17  7 37  -7 59 175  44S 127 135 +2.2 -2.0
 8 Hohe Wand, Wildgehege            17  7 37  -7 59 175  44S 127 135 +2.2 -2.0
 9 Innsbruck                        16 58 25  -2 58 162  47S 124 132 +2.2 -1.5
10 Klagenfurt                       17  6 21  -5 60 171  40S 131 139 +2.4 -2.4
11 Linz                             17  3  6  -5 58 170  48S 123 131 +2.1 -1.5
12 Oberleiser Berg                  17  7  3  -7 58 175  47S 124 132 +2.1 -1.7
13 Rosseggerhaus, Pretul            17  7 33  -7 59 174  43S 128 136 +2.2 -2.1
14 Salzburg                         17  1 11  -4 58 166  47S 124 131 +2.2 -1.5
15 Sofienalpe                       17  7 19  -7 58 175  46S 125 133 +2.1 -1.8
16 St. Pölten                       17  6  6  -6 58 174  46S 125 132 +2.1 -1.7
17 Sternwarte Mariazell             17  6 14  -6 59 173  45S 127 134 +2.2 -1.9
18 Wien                             17  7 34  -7 58 175  46S 125 133 +2.1 -1.8
19 Wienerhütte                      17  7 30  -7 59 175  45S 126 133 +2.1 -1.8


      Reappearance
                                       U.T.  Sun Moon     CA  PA  WA   a    b
Location                             h  m  s Alt Alt Az    o   o   o  m/o  m/o

 1 Bregenz                          17 47 42  -9 59 182 -37S 208 215 +1.2 +2.8
 2 Ebenwaldhöhe                     17 55 44     58 196 -33S 205 212 +1.2 +2.9
 3 Eisenstadt                       17 56 50     58 198 -33S 204 212 +1.2 +3.0
 4 Graz                             17 53  5     59 195 -29S 201 208 +1.2 +3.4
 5 Großmugl                         17 58 11     57 198 -36S 208 215 +1.3 +2.6
 6 Hohe Wand, GH Postl              17 56 13     58 197 -33S 204 212 +1.2 +2.9
 7 Hohe Wand, Kleine Kanzel         17 56 11     58 197 -33S 204 212 +1.2 +2.9
 8 Hohe Wand, Wildgehege            17 56 11     58 197 -33S 204 212 +1.2 +2.9
 9 Innsbruck                        17 48 58 -11 59 186 -34S 205 213 +1.2 +3.0
10 Klagenfurt                       17 50 13     60 192 -28S 199 207 +1.1 +3.6
11 Linz                             17 55 21     58 194 -37S 208 215 +1.2 +2.6
12 Oberleiser Berg                  17 58 34     57 199 -36S 208 215 +1.3 +2.6
13 Rosseggerhaus, Pretul            17 55  0     58 196 -32S 203 211 +1.2 +3.1
14 Salzburg                         17 52 24     59 190 -35S 207 214 +1.2 +2.8
15 Sofienalpe                       17 57 33     57 198 -35S 206 214 +1.2 +2.7
16 St. Pölten                       17 56 41     58 197 -35S 207 214 +1.2 +2.7
17 Sternwarte Mariazell             17 55 10     58 196 -33S 205 212 +1.2 +2.9
18 Wien                             17 57 39     57 198 -35S 206 214 +1.2 +2.7
19 Wienerhütte                      17 57 14     58 198 -34S 206 213 +1.2 +2.8
      


Simulation des Eintritts für die Sofienalpe, erstellt mit Lunar Occultation Workbench 4.1


Simulation des Austritts für die Sofienalpe, erstellt mit Lunar Occultation Workbench 4.1

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie. Jede Wiedergabe von Text oder Grafiken aus dieser Seite bedarf der vorherigen schriftlichen Erlaubnis und ist auch dann nur unter Angabe der Quelle (Autor und Organisation) gestattet.


Ein Beobachtungstipp der WAA
Wir möchten Sie ermuntern, dieses Himmelsereignis zu beobachten. Wenn Sie Anleitungen oder Hilfestellungen dazu benötigen, dann sind Sie bei unseren gemeinsamen Beobachtungen herzlich willkommen. Informationen (Ort, Termin, Treffpunkt und mehr) dazu finden Sie auf unserer Webseite und auf Facebook.

Teilen

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.  Impressum.