Himmelsbegegnungen

Venus begegnet Uranus am 8. März 2020

Alexander Pikhard

logo

Am 8. März 2020 kommt es zur Begegnung des hellsten mit dem zweitschwächsten Planeten unseres Sonnensystems: Venus trifft Uranus.


Himmelsanblick am Abend des 8. März 2020, der Bildausschnitt entspricht dem Gesichtsfeld eines Fernglases

Der Helligkeitsunterschied ist extrem. Venus ist mit einer scheinbaren Helligkeit von -4,4 Größenklassen zwar nicht im größten Glanz, aber 10,3 Größenklassen heller als Uranus, der mit einer scheinbaren Helligkeit von +5,9 erst in einem Feldstecher zu sehen ist, aber nicht mit freiem Auge. Der Helligkeitsunterschied von 10,3 Größenklassen bedeutet, dass Venus rund 13.000 Mal heller am Himmel erscheint als Uranus.

Dabei ist Venus der kleinere der beiden Planeten; mit einem Durchmesser von 12.103km ist sie nur etwas kleiner als die Erde, während Uranus mit einem Durchmesser von 51.118km (am Äquator) fast vier Mal so groß ist wie Venus oder Erde. Doch die scheinbare Nähe am Himmel darf nicht täuschen. Die beiden Planeten sind extrem unterschiedlich weit von uns entfernt. Am Abend des 8. März 2020 ist Venus 124 Millionen Kilometer von der Erde entfernt, Uranus aber 3,07 Milliarden Kilometer, das ist fast 25 Mal so weit wie die Venus.


Die räumliche Situation am 8. März 2020. Grafik erstellt mit
JPL Small-Body Database Browser.

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA). Jede Wiedergabe von Text oder Grafiken aus dieser Seite bedarf der vorherigen schriftlichen Erlaubnis und ist auch dann nur unter Angabe der Quelle (Autor und Organisation) gestattet.


Ein Beobachtungstipp der WAA
Wir möchten Sie ermuntern, dieses Himmelsereignis zu beobachten. Wenn Sie Anleitungen oder Hilfestellungen dazu benötigen, dann sind Sie bei unseren gemeinsamen Beobachtungen herzlich willkommen. Informationen (Ort, Termin, Treffpunkt und mehr) dazu finden Sie auf unserer Webseite und auf Facebook.

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.  Impressum.