Jupiter 2021/22

Alexander Pikhard

Planetensichbarkeit

Mit diesem Artikel auf unserer Homepage wollen wir Einsteigern einen besonderen Service bieten. Das Wort Planet leitet sich vom griechischen "planeteis" her, was soviel wie Wanderer bedeutet. Planeten sind also Gestirne, die am Himmel wandern. Doch dieses Wandern der Planeten ist nicht immer leicht zu erkennen. Daher weisen wir hier auf Konstellationen hin, bei denen die Bewegung der Planeten leicht über einen gewissen Zeitraum zu erkennen ist.

In der Saison 2021/22 bewegt sich Jupiter im Grenzbereich Steinbock - Wassermann und erreicht wieder etwas gemäßigtere südliche Deklinationen.


Scheinbare Bahn des Planeten Jupiter in der Saison 2021/22

Jupiter ist im März und April 2021 am Morgenhimmel zu sehen; im Mai und Juni 2021 dann in der zweiten Nachthälfte; von Juni bis Oktober 2021 fast die ganze Nacht; im November und Dezember 2021 in der ersten Nachthälfte; ab Jänner 2022 dann am Abendhimmel, wo die Sichtbarkeit Ende Jänner 2022 endet.

Eckdaten der Sichtbarkeit:

Konjunktion (Entfernung 6,1 AU): 29. 01. 2021
Stationärpunkt, dann rückläufig: 20. 06. 2021
Opposition (Entfernung 4,0 AU, -2,9 mag): 20. 08. 2021
Stationärpunkt, dann rechtläufig: 18. 10. 2021
Konjunktion (Entfernung 6,0 AU): 05. 03. 2022

Die Daten stammen aus CalSky, dem mehr als empfehlenswerten interaktiven astronomischen Jahrbuch.

Jupiter im Fernrohr

Jupiter erreicht um die Opposition am 20. August 2021 einen scheinbaren Durchmesser von 49,0 Bogensekunden. Es handelt sich um eine sehr gute, perihelnahe Opposition.


Relative Größe des Planeten zu unterschiedlichen Zeiten der Sichtbarkeit

Jupitermonde

Die Bahnen der Galileischen Monde zeigen sich in der Saison 2021/22 praktisch von der Kante.


Die Lage der Bahnen der Galileischen Monde um die Jupiteropposition 2021/22

Es kommt bei allen vier Monden zu allen Arten der Erscheinungen: Bedeckungen und Verfinsterungen, Transits und Schattentransits sowie auch zu gegenseitigen Bedeckungen und Verfinsterungen.

Gegenseitige Bedeckungen und Verfisterungen

Einige gegenseitige Jupitermondbedeckungen oder -verfinsterungen sind 2021 bei uns zu sehen, wenige gut. In der folgenden Tabelle, errechnet mit Occult4, bedeuten (I) Io, (II) Europa und (III) Ganymed, ecl verfinstert, occ bedeckt, dMag den Abfall der scheinbaren Helligkeit des verfinsterten oder bedeckten Monds, %Ill den Grad der Bedeckung bzw. Verfinsterung in Prozent, Abst.J den Abstand des bedeckten/verfinsterten Mondes von Jupiter in Bogensekunden, PA den Positionswinkel zum Maximum der Verfinsterung, MinD den Minimalabstand zwischen den einander bedeckenden Monden bzw. zwischen dem verfinsterten Mond und dem verfinsternden Schatten in Bogensekunden und Höhe die des Ereignisses über dem Horizont in Grad.


Gegenseitige Jupitermonderscheinungen 2021 für Wien. Tabelle errechnet mit Occult4.

Erscheinungen, bei denen praktisch kein Abfall der Helligkeit eines Mondes eintritt (dMag < 0,1) sind unbeobachtbar.

Unter den heuer bei uns beobachtbaren Ereignissen ist vor allem die fast totale Verfinsterung von Io durch Ganymed am 5. Juni bemerkenswert, bei der die scheinbare Helligkeit von Io um fast 5 Größenklassen abfallen wird. Die partielle Bedeckung von Europa durch Ganymed am 2. August - sie findet in einem Stationärpunkt von Europa statt - könnte bei gutem Seeing reizvoll sein, wenn beide Monde in einem größeren Fernrohr als Scheibchen erscheinen und der Albedounterschied zwischen der hellen Europa und dem dunklen Ganymed deutlich wird.


Die besten gegenseitigen Jupitermonderscheinungen 2021 für Wien. Grafiken erstellt mit Occult4.

Bei gutem Seeing und in großen Teleskopen verspricht die Verfinsterung von Io durch Ganymed am 6. Juni ein besonderer Leckerbissen zu werden. Io steht knapp am Scheibenrand von Jupiter und beide Monde - Io und Ganymed - werfen zur Zeit der gegenseitigen Verfinsterung ihre Schatten auch auf Jupiter. Somit ist auf Jupiter zu beobachten, wie der Schatten von Io durch jenen von Ganymed läuft! Auf dem Jupiter würde dies den kuriosen Fall einer doppelten totalen Sonnenfinsternis bedeuten: Gleich zwei Monde stehen genau vor der Sonne.


Der Anblick am 6. Juni um 2.27 Uhr MESZ, vor dem Maximum der Bedeckung, mit partiell verfinsterter Io und
den einander berührenden Schatten von Io und Ganymed auf Jupiter. Simulation mit Stellarium.

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie. Jede Wiedergabe von Text oder Grafiken aus dieser Seite bedarf der vorherigen schriftlichen Erlaubnis und ist auch dann nur unter Angabe der Quelle (Autor und Organisation) gestattet.


Ein Beobachtungstipp der WAA
Wir möchten Sie ermuntern, dieses Himmelsereignis zu beobachten. Wenn Sie Anleitungen oder Hilfestellungen dazu benötigen, dann sind Sie bei unseren gemeinsamen Beobachtungen herzlich willkommen. Informationen (Ort, Termin, Treffpunkt und mehr) dazu finden Sie auf unserer Webseite und auf Facebook.

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.   Impressum.