Verfinsterung von VV Cep, 2017 - 2019

Alexander Pikhard

Das Doppelsternsystem VV Cephei (im Sternbild Kepheus) ist ein System der Extreme. Der Hauptstern ist ein Roter Überriese mit dem etwa 1.050-fachen Sonnendurchmesser. An Stelle der Sonne würde der Stern bis fast zur Saturnbahn reichen. Damit ist VV Cep A einer der größten bekannten Sterne unserer Milchstraße. Er ist rund 4.900 Lichtjahre von uns entfernt und erscheint als Objekt mit einer scheinbaren Helligkeit von 4,9 mag, also an der Grenze der Freisichtigkeit. Obwohl es sich um ein Doppelsternsystem handelt, ist die Masse von VV Cep A sehr unsicher; unterschiedliche Modelle geben sie zwischen 2,5 und 20 Sonnenmassen an.


Die Sonne im Vergleich zu VV Cep A, aus en.wikipedia.org

Der riesige Hauptstern wird von einem blauen Hauptreihenstern einmal in 20,3 Jahren umkreist. Auch über diesen Stern gehen die Schätzungen stark auseinander. Sicher ist sein Spektraltyp B0. seine Masse wird je nach Modell zwischen 8 und 20 Sonnenmassen angegeben.


Die Umlaufbahn von VV Cep B, aus The Unique M Supergiant Eclipsing Binary VV Cephei

Aufgrund der Lage des Systems kommt es alle 20,3 Jahre zu einer Bedeckung von VV Cep B durch VV Cep A. Dabei ist der Hauptstern, der vermutlich seine Roche-Grenze zum Begleitstern erreicht hat, so dünn, dass das Licht von VV Cep B über längere Zeit durch ihn hindurchscheint. Darüber hinaus strömt Material von A nach B, das eine Akkretionsscheibe um VV Cep B bildet. Somit weist dieses System Ähnlichkeiten mit ε Aurigae auf. Die Bedeckung eines Sterns mit Gasscheibe durch einen halbtransparenten Hauptstern ist aus wissenschaftlicher Sicht bemerkenswert.


Schema der Bedeckung, aus Objektbezogene Astrospektroskopie für Amateure

Von August 2017 bis Mai 2019 kommt es wieder zu einer solchen Bedeckung. Fotometrische und spektroskopische Daten von dieser Bedeckung sind extrem wichtig, um endlich ein klares Bild von diesem interessanten System zu erhalten.

Die Fotometrie kann visuell am Fernrohr oder fotografisch erfolgen. Sehr fortgeschrittene Amateure können sich auch an die Spektroskopie wagen, da VV Cep hell genug für Amateurteleskope ist.

Referenzen:

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie. Jede Wiedergabe von Text oder Grafiken aus dieser Seite bedarf der vorherigen schriftlichen Erlaubnis und ist auch dann nur unter Angabe der Quelle (Autor und Organisation) gestattet. Bitte beachten Sie die Quellenangaben der Grafiken!


Ein Beobachtungstipp der WAA
Wir möchten Sie ermuntern, dieses Himmelsereignis zu beobachten. Wenn Sie Anleitungen oder Hilfestellungen dazu benötigen, dann sind Sie bei unseren gemeinsamen Beobachtungen herzlich willkommen. Informationen (Ort, Termin, Treffpunkt und mehr) dazu finden Sie auf unserer Webseite und auf Facebook.

Teilen

Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie, Fraungrubergasse 3/1/7, A-1120 Wien. Telefon 0664/256-1221. e-Mail admin@waa.at. Bankverbindung PSK 92.089.091. Webdesign und für den Inhalt verantwortlich: Dipl.-Ing. Alexander Pikhard.