Woher wissen wir, was wir wissen?

Wie Naturwissenschaft Wissen schafft - und wie nicht

Naturwissenschaften haftet vielfach der Nimbus des Lerngegenstandes an: Fakten, Fakten, Fakten, die in Büchern stehen und auswendig gelernt werden müssen. Doch genau das ist Naturwissenschaft nicht! Sie wird nur meist falsch unterrichtet. Naturwissenschaft beobachtet und muss versuchen, das Beobachtete zu erklären. Ist eine Erklärung gefunden, muss sie laufend durch neue Beobachtungen überprüft werden; so entwickelt sich jede Naturwissenschaft laufend weiter und wird nie "fertig". An Beispielen aus der Astronomie zeigen wir, wie das funktioniert.

Inhalt

Im ersten Abschnitt lernen Sie astronomische Meilensteine kennen, die die Menschen erreichten, noch bevor das Fernrohr erfunden war. Allein der Anblick des Himmels mit freiem Auge, verbunden mit unvoreingenommener Intuition, verhalf der Astronomie zu fundamentalen Erkenntnissen: Nicht die Sonne kreist um die Erde, sondern umgekehrt. Kometen sind keine brennenden Luftwirbel, sondern Himmelskörper. Nicht auf Kreisen wandern die Planeten um die Sonne, sondern auf Ellipsen. Durch genaues Beobachtenwurden diese Entdeckungen möglich! Wir erklären Ihnen, wie.

Im zweiten Abschnitt behandeln wir wichtige Erkenntnisse, die sich lange nach der Erfindung des Fernrohrs ergeben haben. Was sind diese eigenartigen Gebilde am Himmel, die in großen Fernrohren wie diffuse Feuerräder aussehen? Sind es wirklich andere Milchstraßen, wie der Philosoph Immanuel Kant behauptet hat? Sie erfahren, wie der Nachweis gelang. Auch, dass der Weltraum ruhig leer sein darf und kein Medium braucht, in dem sich Licht ausbereitet. Oder, dass unser Universum wirklich einen Anfang hatte. Faszinierend!

Die Frage, wer sind wir, woher kommen wir und wohin gehen wir, ist uralt und keine Erscheinung der neuesten Zeit. Alt ist aber auch die Überlegung, wie sie vernünftig beantwortet werden kann. Im dritten Abschnitt kehren wir ins Alterum zurück. Sie erfahren, dass sich schon Platon und andere Philosophen Gedanken gemacht haben, woher wir wissen, was wir wissen. Von Platon spannt sich der Bogen bis in die neueste Zeit und Sie lernen, was eine Naturwissenschaft wirklich ausmacht und wie sie deutlich von nichtwissenschaftlichen Richtungen abgegrenzt werden kann.

Zusatzinformationen

Level: A (Astronomiebegeisterte Erstkontakter mit wenig Vorkenntnissen). Bringen Sie eine gute Portion Neugier mit und scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen.

Vortragender: DI Alexander Pikhard

Termin, Preis, Anmeldung

  • Für diesen Kurs steht noch kein (nicht ausgebuchter) Termin fest. Bitte lassen Sie sich über das Anmeldeformular vormerken. Bei 10 oder mehr Vormerkungen nehmen wir den Kurs in die Planung für das nächste freie Semester auf.

  • Anmeldung: Verbindliche Anmeldung ist unbedingt bis zwei Wochen vor Beginn erforderlich, über unser Onlineformular oder persönlich bei unserem Astrotreff oder einem anderen Kurs oder Workshop.

  • Online-Anmeldung

Teilen

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.  Impressum.