Kometen

Die gar nicht mehr so rätselhaften Wanderer

Sie galten über Jahrhunderte als Vorboten von Unheil: Kometen. Lange Zeit wußte man nichts über sie und hielt sie sogar für "brennende Luft". Erst im 16. Jahrhundert wurde ihre Natur als Gestirne unseres Sonnensystems erkannt. Mehr und mehr wurde aber klar, das Kometen eine besondere Schlüsselrolle in der Erforschung unseres Sonnensystems spielen. Heute sind sie daher Ziele ehrgeiziger Weltraummissionen.

Inhalt

Im ersten Abschnitt machen Sie mit uns eine Zeitreise und lernen große Kometenerscheinungen der Geschichte kennen. Dabei begegnen Sie der ältesten abendländischen Kometendarstellung und anderen bemerkenswerten Kunstwerken und finden die Ursache für die Darstellung des "Weihnachtssterns" als Komet. Je mehr die Menschen ihre Angst vor diesen - zunächst - unberechenbaren Gestirnen ablegen, desto genauer werden die Darstellungen. Und schließlich werden die Kometen doch berechenbar und der erste vorhergesagte Komet trägt einen Namen, den jeder kennt.

Im zweiten Abschnitt betrachten wir Kometen als Gestirne unseres Sonnensystems. Sie lernen, wieso Kometen zu den ältesten Himmelskörpern unseres Planetensystems gehören und wo sich die meisten von ihnen auch heute noch - für uns weitgehend unbeobachtbar - aufhalten. An aktuellen, konkreten Beispielen sehen Sie, wie die Erscheinung eines Kometen abläuft, der sich ins innere Sonnensystem verirrt und dabei der Sonne nahe kommt.

Der dritte Abschnitt widmet sich der modernen Kometenforschung. Seit 1986 waren viele Weltraummissionen zu Kometen unterwegs und haben diese seltsamen Gestirne auf ganz unterschiedliche Weise aus der Nähe erforscht. Den bisherigen Höhepunkt bildet die Weltraummission Rosetta samt der ersten Landung einer Raumsonde auf einem Kometen.

Zusatzinformationen

Level: A (Astronomiebegeisterte Erstkontakter mit wenig Vorkenntnissen). Bringen Sie eine gute Portion Neugier mit und scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen.

Vortragender: DI Alexander Pikhard

Termin, Preis, Anmeldung

Termin, Preis, Anmeldung

  • Für diesen Kurs steht noch kein (nicht ausgebuchter) Termin fest. Bitte lassen Sie sich über das Anmeldeformular vormerken. Bei 10 oder mehr Vormerkungen nehmen wir den Kurs in die Planung für das nächste freie Semester auf.

  • Anmeldung: Verbindliche Anmeldung ist unbedingt bis zwei Wochen vor Beginn erforderlich, über unser Onlineformular oder persönlich bei unserem Astrotreff oder einem anderen Kurs oder Workshop.

  • Online-Anmeldung

Teilen

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.  Impressum.