Zeugen von Geburt und Tod der Sterne

Momentaufnahmen eines langen Wegs

Wer kennt sie nicht, die farbenprächtigen Fotos wild zerklüfteter, chaotischer Nebelgebilde zwischen den Sternen, die für Hobbyfotografen die ultimative Herausforderung, für Designer "spacige" Hintergründe und für Betrachter schlicht die Manifestation der Großartigkeit des Universums sind. Doch sie sind mehr: Sie sind Zeugen der Entwicklung der Sterne.

Inhalt

Eines vorweg: Sterne leben nicht. Der Titel ist zugegeben etwas theatralisch. Sterne sind simple physikalische Gebilde, die sich weder vermehren noch Gefühle zeigen. Aber sie entwickeln sich. Und das beginnt mit ihrer Entstehung. Aus riesigen Gas- und Staubwolken entstehen sie zunächst unbemerkt, doch bald beginnen sie, die Materie, aus der sie entstehen, mit ihrer eigenen Energie zu verändern und buchstäblich in einem anderen Licht erscheinen zu lassen. Begleiten Sie uns auf einer faszinierenden Tour zu den bekanntesten Gebieten der Sternentstehung.

Sterne leben nicht, zeigen daher auch kein soziales Verhalten. Aber sie entstehen in Gruppen, bedingt durch den Prozess ihrer Entstehung. Diese Gruppen nennen wir Assoziationen und, falls sie über längere Zeit durch ihre Anziehungskraft aneinander gebunden bleiben, offene Sternhaufen. Diese "Krabbelstuben" des Universums sind beliebte Beobachtungsobjekte, von denen wir ebenfalls die schönsten vorstellen möchten.

Nichts währt ewig, auch nicht Sterne. Die Materie, aus der sie ihre enorme Energie gewinnen, ist endlich, und so ist auch ihr Ende besiegelt. Sterne sind zentral im Materiekreislauf des Universums: Jene Elemente, die sie in ihrem Inneren erzeugen, geben sie am Ende ihrer Entwicklung wieder an den Weltraum ab. Denn am Ende stehen, wie am Anfang auch, Gas und Staub. So sind die Zeugen vom Ende - "Tod" - der Sterne nicht minder faszinierende Gebilde.

Zusatzinformationen

Level: B (Begeisterte Beobachter mit eigener Erfahrung und mittleren Kenntnissen). Voraussetzungen. Bringen Sie eine gute Portion Neugier mit und scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen. Dafür ist reichlich Zeit!

Vortragender: DI Alexander Pikhard

Termin, Preis, Anmeldung

  • Termin: Samstag, 29. Juni 2019, 14.00 bis 18.00 Uhr

  • Ort: SkyDome Seminar- und Tagungszentrum des Wiener Hilfswerks, Wien 7, Schottenfeldgasse 29

  • Einzelkurs Mitglieder €25,00/Nichtmitglieder €50,00. Semesterpaket (5 Kurse) Mitglieder €110,00/Nichtmitglieder €225,00. Inkludiert sind Teilnahme, Handouts und Pausenverpflegung. Die Kursgebühr ist beim Kursbesuch vor Ort zu bezahlen. Bitte beachten Sie, dass wir bei nicht rechtzeitigem Storno auch bei Nichterscheinen die Kursgebühr in Rechnung stellen müssen.

  • Anmeldung: Verbindliche Anmeldung ist unbedingt bis zwei Wochen vor Beginn erforderlich, über unser Onlineformular oder persönlich bei unserem Astrotreff oder einem anderen Kurs oder Workshop.

  • Online-Anmeldung

Teilen

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.  Impressum.