Frühjahrsworkshop 2019

Sieben Erdteile - ein Himmel

2019 stehen alle unsere Workshops aus Anlaß "100 Jahre Internationale Astronomische Union" unter dem Motto Unter einem Himmel. In diesem Workshop unternehmen wir gemeinsam eine Reise um die ganze Welt, besuchen virtuell astronomisch bedeutende Stätten aus Vergangenheit und Gegenwart und sehen uns mit einem echten Planetarium an, wie der Sternenhimmel dort aussieht. In Kooperation mit dem Public Space Planetarium, das für uns zu unserem Workshop kommt! Und: Mit Klimaanalyse!

Europa und die Arktis: Unsere Reise beginnt im hohen Norden, wo sich der Wechsel von Tag und Nacht übers Jahr erstaunlich verändert und in den Nächten Polarlichter den Himmel besonders geheimnisvoll machen. Weiter nach Süden begeben wir uns in bekannte Gefilde. In Europa wurden wesentliche Kapitel der Astronomiegeschichte geschrieben und die ersten großen Sternwarten entstanden nahe Paris, London, Berlin und auch Wien. Auf unserer weiteren Reise folgen wir englischen Astronomen, die samt ihren Observatorien vor dem schlechten Wetter der Alten Welt flohen.

Amerika: Mit den Europäern kamen auch die großen Sternwarten in die Neue Welt und im "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" erreichten sie erstaunliche Größen. Dabei gab es auf dem Kontinent schon vor den Einwanderern eine bemerkenswerte Astronomie, vor allem in Mittel- und Südamerika. In der Atacama-Wüste in Chile finden wir die besten astronomischen Bedingungen auf unserem Planeten und daher auch viele der größten Observatorien.

Asien und Afrika: Zwei riesige Kontinente mit ganz unterschiedlichen Klimazonen und ganz unterschiedlichem Himmel. An vielen Orten finden wir Spuren der frühesten Astronomie, etwa in Ägypten, Mesopotamien (dem heutigen Irak), im Iran, in Zentralasien, China und auch Korea. Hier wurde Astronomie lange vor den europäischen Hochkulturen betrieben. Moderne Forschungsstätten finden wir wetterbedingt nur punktuell, etwa in China und im Süden Afrikas.

Australien und die Antarktis: Der zuletzt von den Europäern entdeckte "Südkontinent" Australien bietet gute astronomische Bedingungen und, wie auch Südamerika und das südliche Afrika, perfekten Blick auf den südlichen Sternenhimmel. Wir wagen uns noch weiter nach Süden vor, in die Antarktis und bis zum Südpol. Unglaublich, sogar an diesem vielleicht ungastlichsten Ort der Erde wird astronomische Forschung betrieben.

Zusatzinformationen

Level: A (Astronomiebegeisterte Erstkontakter mit wenig Vorkenntnissen). Bringen Sie eine gute Portion Neugier mit und scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen.

Vortragende: Ruth Grützbauch, Andreas Pfoser, Alexander Pikhard

Termin und Anmeldung
  • Termin: Samstag, 4. Mai 2019 bis Sonntag, 5. Mai 2019, 14.00 bis 18.00 Uhr

  • Ort: Hohe Wand beim Alpengasthof Postl

  • Paketpreis ganzes Wochenende Mitglieder €25,00/Nichtmitglieder €85,00. Kann nur im Paket gebucht werden. Inkludiert sind Workshopteilnahme und Handouts.

  • Anmeldung zum Workshop bis zwei Wochen vor Beginn erforderlich. Details zur Anmeldung bitte der aktuellen Ankündigung entnehmen, da vom Workshopthema abhängig. Teilnahme am Beobachten auch ohne Anmeldung mäglich.

  • Online-Anmeldung

Teilen

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.  Impressum.