Neuigkeiten aus der Forschung

Astronomische Forschungsergebnisse werden heutzutage in Minutenschnelle über Soziale Medien verbreitet. Diese Aktualität kann nicht übertroffen werden. Daher beenden wir diese Sammlung von Nachrichten aus der Forschung mit Ende 2016. Natürlich werden wir nach wie vor bei unserem monatlichen Astrotreff aktuelle Forschungsnews präsentieren.

Tagesaktuelle Nachrichten finden Sie unter anderem auch auf den folgenen Seiten:


 12-30

Hubble sieht kosmischen Megamaser
Diese Galaxie hat eine viel aufregendere und futuristischere Klassifikation als die meisten anderen. Sie beherbergt einen Megamaser. Megamaser sind enorm hell, etwa 100 Millionen Mal heller als die Maser, die in Galaxien wie der Milchstraße gefunden werden. Eigentlich wirkt die gesamte Galaxie wie ein astronomischer Laser, der Mikrowellen statt sichtbarem Licht aussendet (daher M statt L).  mehr

Hubble Gazes at a Cosmic Megamaser
This galaxy has a far more exciting and futuristic classification than most — it hosts a megamaser. Megamasers are intensely bright, around 100 million times brighter than the masers found in galaxies like the Milky Way. The entire galaxy essentially acts as an astronomical laser that beams out microwave emission rather than visible light (hence the ‘m’ replacing the ‘l’).


 12-30

NASAs NEOWISE Mission findet einen Kometen, vielleicht zwei
Die NASA-Mission NEOWISE hat kürzlich einige Himmelsobjekte entdeckt, die durch unsere Nachbarschaft reisen. Daruter befindet sich ein Objekt zwischen Asteroid und Komet. Ein weiteres Objekt - definitiv ein Komet - könnte in den nächsten Wochen mit einem Feldstecher zu sehen sein. (Siehe WAA Hotspots Komet C/2016 U1 NEOWISE)  mehr

NASA's NEOWISE Mission Spies One Comet, Maybe Two
NASA's NEOWISE mission has recently discovered some celestial objects traveling through our neighborhood, including one on the blurry line between asteroid and comet. Another--definitely a comet--might be seen with binoculars through next week.


 12-30

NGC 6357: Kosmisches "Winterwunderland"
Obwohl es im All keine Jahreszeiten gibt, lässt diese kosmische Ansicht Gedanken an eine frostige Winterlandschaft aufkommen. Es handelt sich dabei um eine Region mit der Bezeichung NGC 6357, wo Strahlung von heißen, jungen Sternen kühleres Gas in den umgebenden Wolken mit Energie anreichert.  mehr

NGC 6357: Cosmic 'Winter' Wonderland
Although there are no seasons in space, this cosmic vista invokes thoughts of a frosty winter landscape. It is, in fact, a region called NGC 6357 where radiation from hot, young stars is energizing the cooler gas in the cloud that surrounds them.


 12-30

Die prächtige Unordnung der Sternengeburt
Ein vom Gemini Observatorium neu veröffentlichtes Bild bietet einen tiefen, enthüllenden Einblick in eine aktive Sternkinderstube. Das Infrarotbild nimmt die Schichten von verdeckendem Gas und Staub weg und zeigt die inneren Vorgänge der Sternentstehung - und das Chaos, das den wunderschönen und unordentlichen Prozess der Sternengeburt begleitet.  mehr

The Beautiful Messiness of Star Birth
A new image released today by the Gemini Observatory offers a deep, revealing view into an active stellar nursery. The infrared view peels back layers of obscuring gas and dust to unshroud the inner workings of star formation – and the chaos that accompanies the beautifully messy process of starbirth.


 12-28

In voller Beleuchtung
Das Sonnenlicht ist nun bis zum Nordpol des Saturn vorgedrungen. Die gesamte nördliche Region ist in diesem Bild vom vergangenen September in Sonnenlicht getaucht, auch wenn dieses Licht in Saturns ferner Region ziemlich schwach ist. Der sechseckige Jetstream ist in voller Beleuchtung zu sehen.  mehr

Basking in Light
Sunlight truly has come to Saturn's north pole. The whole northern region is bathed in sunlight in this view from late 2016, feeble though the light may be at Saturn's distant domain in the solar system. The hexagon-shaped jet-stream is fully illuminated here.


 12-27

Forschung an Pluto und eine Milliarde Meilen weiter
Vor genau zwei Jahren wurde New Horizons aus seinem Winterschlaf geweckt und es begannen die Vorbereitungen auf den Vorbeiflug an Pluto. Und in genau zwei Jahren wird die Sonde im Anflug auf ihren nächsten Vorbeiflug sein, der am 1. Jänner 2019 mit einer nahen Begegnung mit dem kleinen Kuipergürtelobjekt 2014 MU69, 1,6 Milliarden km weiter entfernt als Pluto, seinen Höhepunkt erreicht.  mehr

Exploring Pluto and a Billion Miles Beyond
Exactly two years ago we had just taken New Horizons out of cruise hibernation to begin preparations for the Pluto flyby. And exactly two years from now we will be on final approach to our next flyby, which will culminate with a very close approach to a small Kuiper Belt object (KBO) called 2014 MU69 – a billion miles farther out than Pluto – on Jan. 1, 2019.


 12-27

Pandora ganz nah
Die Aufnahme der NASA-Sonde Cassini ist eine der am höchsten aufgelösten Ansichten, die je von dem Saturnmond Pandora gemacht wurden. Pandora hat einen Durchmesser von 84 Kilometern und umkreist Saturn knapp außerhalb des F-Rings.  mehr

Pandora Up Close
This image from NASA's Cassini spacecraft is one of the highest-resolution views ever taken of Saturn's moon Pandora. Pandora (52 miles, 84 kilometers) across orbits Saturn just outside the narrow F ring.


 12-27

Titans geheimnisvolle Wolken
Der Vergleich von zwei Bildern, aufgenommen von der NASA-Sonde Cassini in kurzem zeitlichem Abstand, illustriert ein eigenartiges Rätsel: Warum sollten Wolken auf dem Saturnmond Titan in einigen Bildern sichtbar sein und in anderen nicht? Obwohl die Aufnahmen in verschiedenen Wellenlängen gemacht wurden, erwarteten Forscher dennoch zumindest einen kleinen Hinweis auf Wolken im oberen Bild.  mehr

Titan's Mystery Clouds
This comparison of two views from NASA's Cassini spacecraft, taken fairly close together in time, illustrates a peculiar mystery: Why would clouds on Saturn's moon Titan be visible in some images, but not in others? Even though these views were taken at different wavelengths, researchers would expect at least a hint of the clouds to show up in the upper image.


 12-27

 Die Nacht schützen
Ein internationales ForscherInnenteam mit Beteiligung von Thomas Posch, Astrophysiker an der Universität Wien, hat nun Leitlinien für die Außenbeleuchtung veröffentlicht. Diese sollen dazu beitragen, Licht in unseren Städten künftig nachhaltiger einzusetzen – zum Wohle von Mensch und Umwelt.  mehr


 12-22

Umlaufbahn von Proxima Centauri nach 100 Jahren bestimmt
Das Interesse an unserem Nachbar-Sternsystem Alpha Centauri ist besonders hoch, seitdem vor kurzem ein Exoplanet entdeckt wurde, der Proxima b genannt wird und den dritten Stern des Systems umkreist, den sonnennächsten: Proxima Centauri. Während das größere Sternpaar des Systems, Alpha Centauri A und B, eine Eigenbewegung am Himmel zu haben scheint, die der des kleineren, schwächeren Proxima Centauri sehr ähnlich ist, war es bislang nicht möglich, zu zeigen, dass die drei Sterne eigentlich ein einziges, gravitativ gebundenes Dreier-Sternsystem bilden.  mehr

Orbit of Proxima Centauri Determined After 100 Years
Interest in our neighbouring Alpha Centauri star system has been particularly high since the recent discovery of an Earth-mass planet, known as Proxima b, orbiting the system’s third star — and the closest star to the Sun — Proxima Centauri. While the system’s larger stellar pair, Alpha Centauri A and B, appear to have a proper motion on the sky that is very similar to that of the smaller, fainter Proxima Centauri, it has not been possible to demonstrate that the three stars do actually form a single, gravitationally bound, triple system.


 12-21

Kleine Rinnen auf Mars wachsen zu "Spinnen" heran
Durch Erosion gegrabene Rinnen, die im Laufe von mehreren Marsjahren wachsen und sich verzweigen, könnten junge Versionen von größeren Strukturen sein, die als "Marsspinnen" bekannt sind. Dabei handelt es sich um gemusterte Kanäle, die nur in der Südpolregion des Mars zu finden sind.  mehr

Small Troughs Growing on Mars May Become 'Spiders'
Erosion-carved troughs that grow and branch during multiple Martian years may be infant versions of larger features known as Martian "spiders," which are radially patterned channels found only in the south polar region of Mars.


 12-21

Erstes Licht für Band 5 bei ALMA
Dank neuer Empfänger, die an den Antennenschüsseln des Observatoriums angebracht wurden, kann das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) in Chile jetzt in einem neuen Bereich des elektromagnetischen Spektrums beobachten. Die neuen Empfänger können Radiowellen mit Wellenlängen zwischen 1,4 und 1,8 Millimeter erfassen – ein Bereich, der vorher von ALMA unberührt blieb. Die Aufrüstung ermöglicht es Astronomen, schwache Signale von Wasser im nahen Universum nachzuweisen.  mehr

First Light for Band 5 at ALMA
The Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) in Chile has begun observing in a new range of the electromagnetic spectrum. This has been made possible thanks to new receivers installed at the telescope’s antennas, which can detect radio waves with wavelengths from 1.4 to 1.8 millimetres — a range previously untapped by ALMA. This upgrade allows astronomers to detect faint signals of water in the nearby Universe.


 12-21

VLA, ALMA geben ersten Blick auf Geburtsorte der heutigen Sterne
Astronomen konnten erstmals einen Blick auf die Orte werfen, wo die meisten der heutigen Sterne geboren wurden. Sie nutzten das Karl G. Jansky Very Large Array (VLA) der National Science Foundation und das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) um ferne Galaxie zu sehen, wie sie vor etwa 10 Milliarden Jahren waren.  mehr

VLA, ALMA Team Up to Give First Look at Birthplaces of Most Current Stars
Astronomers have gotten their first look at exactly where most of today's stars were born. To do so, they used the National Science Foundation's Karl G. Jansky Very Large Array (VLA) and the Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) to look at distant galaxies seen as they were some 10 billion years ago.


 12-21

Fluktuationen in extragalaktischen Gammastrahlen zeigen zwei Arten von Quellen, aber keine dunkle Materie
Forscher des Max-Planck-Instituts für Astrophysik und der Universität Amsterdam am GRAPPA Center of Excellence veröffentlichten vor kurzem die bislang genaueste Analyse der Fluktuationen im Gammastrahlen-Hintergrund.  mehr

Fluctuations in extragalactic gamma rays reveal two source classes but no dark matter
Researchers from the Max Planck Institute for Astrophysics and the University of Amsterdam GRAPPA Center of Excellence just published the most precise analysis so far of the fluctuations in the gamma-ray background.


 12-21

Pan-STARRS veröffentlicht Katalog mit 3 Milliarden astronomischen Quellen
Das Pan-STARRS-Projekt, an dem auch Astronomen an den Max-Planck-Instituten für Astronomie in Heidelberg und für extraterrestrische Physik in Garching beteiligt sind, veröffentlicht heute die weltweit größte digitale Himmelsdurchmusterung. Der Katalog basiert auf Beobachtungsdaten, die über vier Jahre gesammelt wurden, umfasst mehr als 3/4 des Nachthimmelsund liefert nun umfangreiche Informationen über mehr als 3 Milliarden Sterne, Galaxien und andere Quellen.  mehr

Pan-STARRS releases catalogue of 3 billion astronomical sources
The Pan-STARRS project, including astronomers at the Max Planck Institutes for Astronomy in Heidelberg and for Extraterrestrial Physics in Garching, is publicly releasing the world’s largest digital sky survey today. The catalogue is based on 4 years of observations of 3/4 of the night sky and provides extensive information on more than 3 billion stars, galaxies and other sources.


 12-15

Rosettas letzte Worte: Forschung beim Abstieg auf einen Kometen
Am 30. September 2016 um 11:19:37 UTC endete das Signal von Rosetta im Kontrollzentrum der ESA. Damit war es klar, dass die Sonde ihre unglaubliche Mission auf der Oberfläche des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko etwa 40 Minuten vorher in 720 Millionen Kilometern Entfernung von der Erde beendet hatte. Rosetta arbeitete bis zum Ende und sammelte Mengen an wissenschaftlichen Daten während sie zu einer Region mit Gruben in der Ma'at Region auf dem "Kometenkopf" abstieg.  mehr

Rosetta's last words: science descending to a comet
On 30 September 2016, at 11:19:37 UTC in ESA's mission control, Rosetta's signal flat-lined, confirming that the spacecraft had completed its incredible mission on the surface of Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko some 40 minutes earlier and 720 million km from Earth. Rosetta was working up to the very end, collecting reams of science data as it descended towards a region of pits in the Ma'at region on the comet's 'head'.


 12-15

Eisiger Vulkan auf Zwergplanet Ceres
Der Krater Occator auf dem Zwergplaneten Ceres ist ein Hingucker: Mit einem Durchmesser von 92 Kilometern ist er größer als der Krater Tycho auf dem Mond - der selbst von der Erde aus mit dem bloßen Auge als heller Fleck zu erkennen ist. Seine Wände ragen mit bis zu 2000 Metern höher empor als die Eiger-Nordwand in den Berner Alpen. Und seine hellen Flecken im Inneren des Kraters lassen weltweit die Wissenschaftler über ihre Beschaffenheit und ihren Ursprung diskutieren.  mehr
Siehe auch MPG Presseaussendung
Siehe auch JPL Presseaussendung

Colossal crater on dwarf planet Ceres
The Occator crater on the dwarf planet Ceres is a real eye-catcher: with a diameter of 92 kilometres, it is larger than Tycho crater on the Moon – which appears like a bright spot when seen with the naked eye. The Occator crater's steep walls stand tall at over 2000 metres, higher than the North face of the Eiger in the Bernese Alps. And the bright spots in its interior have triggered a debate regarding their nature and origin among scientists around the world.


 12-15

Juno findet Jupiters "Perle"
Ein von der JunoCam auf der NASA-Sonde Juno aufgenommenes Bild zeigt die siebente von acht Strukturen, die eine "Perlenkette" auf dem Jupiter bilden. Es handelt sich dabei um massive, im Gegenuhrzeigersinn roteriende Stürme, die als weiße Ovale im Gas der südlichen Hemisphäre erscheinen.  mehr

Juno Captures Jupiter 'Pearl'
This image, taken by the JunoCam imager on NASA's Juno spacecraft, highlights the seventh of eight features forming a 'string of pearls on Jupiter -- massive counterclockwise rotating storms that appear as white ovals in the gas giant's southern hemisphere.


 12-15

Felszusammensetzung auf Mars als Bonus für Habitabilität
Der NASA-Rover Curiosity klettert gerade auf einen geschichteten Marsberg und findet dabei Hinweise darauf, wie alte Seen und Feuchtgebiete sich vor Milliarden Jahren veränderten und unterschiedliche chemische Umgebungen schufen, was die Chancen für Leben in Form von Mikroorganismen beeinflusste.  mehr

Mars Rock-Ingredient Stew Seen as Plus for Habitability
NASA's Curiosity rover is climbing a layered Martian mountain and finding evidence of how ancient lakes and wet underground environments changed, billions of years ago, creating more diverse chemical environments that affected their favorability for microbial life.


 12-12

Rotierendes Schwarzes Loch, das Stern verschluckt, könnte sehr helles Aufleuchten erklären
Einen außergewöhnlich hellen Lichtpunkt in einer fernen Galaxie hielt man lange für die hellste je beobachtete Supernova. Doch neue Beobachtungen mehrerer Observatorien, darunter auch ESO-Teleskope, ziehen diese Klassifikation des ASASSN-15lh getauften Ereignisses nun in Zweifel. Stattdessen schlägt eine Gruppe von Astronomen, darunter auch Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching, vor, dass die Ursache ein noch extremeres und sehr seltenes Ereignis gewesen sein könnte – ein schnell rotierendes Schwarzes Loch, das einen ihm zu nahe gekommenen Stern zerrissen hat.  mehr

Spinning Black Hole Swallowing Star Explains Superluminous Event
An extraordinarily brilliant point of light seen in a distant galaxy, and dubbed ASASSN-15lh, was thought to be the brightest supernova ever seen. But new observations from several observatories, including ESO, have now cast doubt on this classification. Instead, a group of astronomers propose that the source was an even more extreme and very rare event — a rapidly spinning black hole ripping apart a passing star that came too close.


 12-09

John Glenn, 1921-2016
Der ehemalige Astronaut und US Senator John Glenn starb am Donnerstag am Ohio State University Wexner Medical Center in Columbus. Glenn, der vier Amtsperioden als Senator von Ohio diente, war einer der ursprünglichen sieben Mercury Astronauten. Sein Flug auf Friendship 7 am 20. Februar 1962 zeigte der Welt, dass Amerika ein erstzunehmender Konkurrent der Sowietunion im Wettlauf ins All war.  mehr

John Glenn, 1921-2016
Former astronaut and U.S. Senator John Glenn died Thursday at the Ohio State University Wexner Medical Center in Columbus. Glenn, who served four terms as a U.S. senator from Ohio, was one of NASA's original seven Mercury astronauts. His flight on Friendship 7 on Feb. 20, 1962, showed the world that America was a serious contender in the space race with the Soviet Union.


 12-09

Sterne der zweiten Generation identifiziert - Hinweise auf ihre Vorgänger
Astronomen der University of Notre Dame identifizierten vermutlich Sterne der zweiten Generation. Damit wird auch Licht auf die Natur der ersten Sterne des Universums geworfen.  mehr

Second-generation stars identified, giving clues about their predecessors
University of Notre Dame astronomers have identified what they believe to be the second generation of stars, shedding light on the nature of the universe’s first stars.


 12-09

Cassini schickt erste Bilder aus dem neuen Orbit
Die NASA-Sonde Cassini schickte die ersten Ansichten von Saturns Atmosphäre seit die Sonde die letzte Phase der Mission begonnen hat. Die neuen Bilder wurden hoch über der nördlichen Hemisphäre des Saturns aufgenommen, sie zeigen unter anderem den faszinierenden sechseckigen Jetstream des Planeten.  mehr

Cassini Beams Back First Images from New Orbit
NASA's Cassini spacecraft has sent to Earth its first views of Saturn's atmosphere since beginning the latest phase of its mission. The new images show scenes from high above Saturn's northern hemisphere, including the planet's intriguing hexagon-shaped jet stream.


 12-08

Dunkle Materie könnte gleichmäßiger verteilt sein als erwartet
Die Auswertung einer riesigen neuen Galaxien-Durchmusterung deutet darauf hin, dass Dunkle Materie weniger dicht und dafür gleichmäßiger im gesamten Weltraum verteilt sein könnte, als bisher angenommen. Ein internationales Astronomenteam, unter ihnen auch Wissenschaftler vom Argelander-Institut für Astronomie in Bonn, analysierte Daten aus dem Kilo Degree Survey (KiDS), der mit dem VLT Survey Telescope der ESO in Chile durchgeführt wurde, um zu untersuchen, wie das Licht von etwa 15 Millionen entfernten Galaxien auf großen Skalen durch die Gravitationskraft der Materie im Universum beeinflusst wurde.  mehr

Dark Matter May be Smoother than Expected
Analysis of a giant new galaxy survey, made with ESO’s VLT Survey Telescope in Chile, suggests that dark matter may be less dense and more smoothly distributed throughout space than previously thought. An international team used data from the Kilo Degree Survey (KiDS) to study how the light from about 15 million distant galaxies was affected by the gravitational influence of matter on the largest scales in the Universe.


 12-08

Neue Hinweise auf einen wärmeren und nasseren frühen Mars
Eine neue Studie der Mars Express Mission der ESA und der Mars Reconnaissance Orbiter Mission der NASA liefert neue Hinweise auf einen warmen jungen Mars, der Wasser über geologisch lange Zeiträume beherbergte, statt nur in kurzen Zeitabschnitten. Das hat wichtige Auswirkungen auf die Habitabilität und die Möglichkeit von vergangenem Leben auf dem Planeten.  mehr

New evidence for a warmer and wetter early Mars
A recent study from ESA's Mars Express and NASA's Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) provides new evidence for a warm young Mars that hosted water across a geologically long timescale, rather than in short episodic bursts – something that has important consequences for habitability and the possibility of past life on the planet.


 12-08

Baustelle: Ferne Galaxie produziert Sterne in bemerkenswerter Zahl
Mit Hilfe des Chandra Röntgenobservatoriums der NASA und anderen Teleskopen zeigten Astronomen, dass eine kürzlich entdeckte Galaxie gerade einen außergewöhnlichen Boom an Sternentstehung erlebt. Die Galaxie ist 12,7 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt. Wir sehen sie daher in einem krititschen Statium der Galaxienentwicklung, etwa eine Milliarde Jahre nach dem Urknall.  mehr

Under Construction: Distant Galaxy Churning Out Stars at Remarkable Rate
Astronomers have used NASA's Chandra X-ray Observatory and other telescopes to show that a recently-discovered galaxy is undergoing an extraordinary boom of stellar construction. The galaxy is 12.7 billion light years from Earth, seen at a critical stage in the evolution of galaxies about a billion years after the Big Bang.


 12-08

Neutronensterne im Heimcomputer
Etwa 25.000 Lichtjahre von der Erde entfernt kreisen zwei Sternleichen umeinander. Für einen Umlauf benötigen sie lediglich fünf Stunden. Jeder der beiden Sterne misst etwa 20 Kilometer im Durchmesser und besitzt mehr Masse als unsere Sonne. Aufgespürt hat dieses Paar aus Neutronensternen ein internationales Team unter Beteiligung von Forschern der Max-Planck-Institute für Gravitationsphysik und für Radioastronomie sowie von Teilnehmern am Computerprojekt Einstein@Home.  mehr

Neutron stars on the home PC
Almost 25,000 light years away, two dead stars orbit one another in less than five hours. Each of these two stars measures approximately 20 kilometres in diameter and has more mass than the sun. This pair of neutron stars was discovered by an international team of scientists – including researchers from the Max Planck Institute for Gravitational Physics and the Max Planck Institute for Radio Astronomy – and by volunteers from the distributed computing project Einstein@Home.


 12-08

Mars: Flug über Mawrth Vallis
Etwa 600 Kilometer lang und bis zu zwei Kilometer tief: Das ist Mawrth Vallis, ein ausgetrocknetes Ausflusstal auf unserem Nachbarplaneten Mars. Die vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betriebene Kamera HRSC (High Resolution Stereo Camera) an Bord der ESA-Raumsonde Mars Express hat das Tal in hochauflösenden Bildern aufgenommen. Aus dem am DLR-Institut für Planetenforschung berechneten digitalen Geländemodell haben Wissenschaftler der Freien Universität Berlin ein Video von einem simulierten Flug entlang des Talverlaufs gerechnet.  mehr

Flight over Mawrth Vallis
Approximately 600 kilometres long and up to two kilometres deep, Mawrth Vallis is a dried-up outflow channel on our planetary neighbour Mars. The High Resolution Stereo Camera (HRSC) operated by the German Aerospace Center (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt; DLR) on board ESA's Mars Express spacecraft has imaged the valley in high resolution. Scientists from the Freie Universität Berlin have created a simulated overflight animation along the course of the valley from the digital terrain model calculated at the DLR Institute of Planetary Research.


 12-03

Gewirr aus Fäden in einer kosmischen Kuriosität
Neue Beobachtungen mit dem Hubble Weltraumteleskop der NASA/ESA zeigen die zarte Struktur der Galaxie NGC 4696 in besserem Details als je zuvor. Die elliptische Galaxie ist eine wunderschöne kosmische Kuriosität mit einem hellen Kern, der von einem System aus dunklen, fadenartigen Filamenten umgeben ist.  mehr

Tangled threads weave through cosmic oddity
New observations from the NASA/ESA Hubble Space Telescope have revealed the intricate structure of the galaxy NGC 4696 in greater detail than ever before. The elliptical galaxy is a beautiful cosmic oddity with a bright core wrapped in system of dark, swirling, thread-like filaments.


 12-03

Embryo einer Galaxie in einer gigantischen Wolke aus kaltem Gas
Astronomen untersuchten einen Haufen entstehender Protogalaxien, die sich uns zeigen, wie sie vor mehr als 10 Milliarden Jahren waren. Dabei fanden die Forscher eine riesige Galaxie im Zentrum des Haufens, die sich in einer überraschend dichten Suppe aus molekularem Gas formt.  mehr

Embryonic Cluster Galaxy Immersed in Giant Cloud of Cold Gas
Astronomers studying a cluster of still-forming protogalaxies seen as they were more than 10 billion years ago have found that a giant galaxy in the center of the cluster is forming from a surprisingly-dense soup of molecular gas.


Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie, Fraungrubergasse 3/1/7, A-1120 Wien. Telefon 0664/256-1221. e-Mail admin@waa.at. Bankverbindung PSK 92.089.091. Webdesign und für den Inhalt verantwortlich: Dipl.-Ing. Alexander Pikhard. Kommentare zur Website an webmaster@waa.at.