Astro-News

 

Kaum eine Woche vergeht ohne bahnbrechende neue Entdeckungen an den neuen Großteleskopen oder durch Raumsonden oder Weltraumteleskope. Auf dieser Seite sammeln wir die aktuellsten Schlagzeilen samt Links zu den Originalberichten.

 Forschungsprojekt aus Österreich oder mit österreichischer Beiteiligung:
Jahresübersicht 2016
Jahresübersicht 2015

News-Redaktion: Mag. Anneliese Haika

News der vergangenen Monate:

 April 2016
 März 2016
 Februar 2016
Noch ältere News bitte per Mail bei webmaster@waa.at anfordern!

 

 05-28

Rosettas Komet enthält Zutaten für Leben
Bausteine, die für die Entstehung von Leben auf der Erde entscheidend waren, wurden auf dem Kometen entdeckt, der von der ESA-Sonde Rosetta seit fast zwei Jahren untersucht wird. Unter diesen Bausteinen ist die Aminosäure Glycin, die häufig in Proteinen zu finden ist; außerdem Phosphor, ein wesentlicher Bestandteil von DNS und Zellmembranen.  mehr

Rosetta's comet contains ingredients for life
Ingredients regarded as crucial for the origin of life on Earth have been discovered at the comet that ESA's Rosetta spacecraft has been probing for almost two years. They include the amino acid glycine, which is commonly found in proteins, and phosphorus, a key component of DNA and cell membranes.


 05-27

Beste Nahaufnahmen von Plutos Oberfläche
Dies ist die wahrscheinlich für lange Zeit detaillierteste Ansicht von Plutos Landschaften. Der Mosaikstreifen, der sich quer über die der New Horizons Sonde beim Vorbeiflug am 14. Juli 2015 zugewandten Seite erstreckt, beinhaltet alle Aufnahmen der NASA-Sonde, die mit höchster Auflösung gemacht wurden.  mehr

New Horizons' Best Close-Up of Pluto's Surface
This is the most detailed view of Pluto's terrain you'll likely see for a very long time. This mosaic strip – extending across the hemisphere that faced the New Horizons spacecraft as it flew past Pluto on July 14, 2015 – now includes all of the highest-resolution images taken by the NASA probe.


 05-27

Gewaltige Tsunamis trafen Küsten eines frühen Marsozeans
Neue, von der NASA finanzierte Forschung weist darauf hin, dass gewaltige Tsunamis eine wesentliche Rolle in der Entstehung der Küstengebiete auf dem Mars spielten. Damit verschwindet viel von der Kontroverse, die jahrzehntelang die Hypothesen über die Existenz von Ozeanen auf dem frühen Mars begleitet hat.  mehr

Giant Tsunamis Battered the Coastlines of an Early Martian Ocean
New NASA-funded research indicates that giant tsunamis played a fundamental role in forming Martian coastal terrain, removing much of the controversy that for decades shrouded the hypothesis that oceans existed early in Mars’ history.


 05-27

Eiszeitaufzeichnungen in Polkappen des Mars
Forscher fanden mit Hilfe von Radardaten des Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) der NASA eine Aufzeichnung der jüngsten Eiszeit auf dem Mars, festgeschrieben in der nördlichen Polkappe des Planeten. Die neuen Ergebnisse stimmen mit früheren Modellen überein, die auf eine glaziale Periode hinweisen, die vor etwa 400.000 Jahren endete.  mehr

NASA Radar Finds Ice Age Record in Mars' Polar Cap
Scientists using radar data from NASA's Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) have found a record of the most recent Martian ice age recorded in the planet's north polar ice cap. The new results agree with previous models that indicate a glacial period ended about 400,000 years ago.


 05-27

NASA-Teleskope finden Hinweise, warum riesige Schwarze Löcher so schnell entstanden
Mit Hilfe von Daten der großen Observatorien der NASA fanden Astronomen die bisher besten Hinweise auf kosmische Samen im frühen Universum, die zu supermassereichen Schwarzen Löchern anwachsen sollten. Forscher kombinierten Daten des Chandra Röntgenobservatoriums und der Weltraumteleskope Hubble und Spitzer, um diese möglichen Keimzellen von Schwarzen Löchern zu identifizieren.  mehr

NASA Telescopes Find Clues For How Giant Black Holes Formed So Quickly
Using data from NASA's Great Observatories, astronomers have found the best evidence yet for cosmic seeds in the early universe that should grow into supermassive black holes. Researchers combined data from NASA's Chandra X-ray Observatory, Hubble Space Telescope, and Spitzer Space Telescope to identify these possible black hole seeds.


 05-25

ESO unterzeichnet für Kuppel und Teleskopstruktur des E-ELT
Bei einer feierlichen Veranstaltung am 25. Mai 2016 in Garching bei München unterzeichnete die Europäische Südsternwarte mit dem ACe-Konsortium bestehend aus Astaldi, Cimolai und dem nominierten Zulieferer EIE Group den Vertrag für die Konstruktion der Kuppel und Teleskopstruktur des European Extremely Large Telescope (E-ELT). Hierbei handelt es sich um den größten Auftrag, der je von der ESO ausgeschrieben wurde und zugleich auch um den größten Auftrag in der Geschichte der bodengebundenen Astronomie. Bei der Feier wurde auch der Konstruktionsentwurf des E-ELT vorgestellt, so dass der Bau von Kuppel und Teleskopstruktur nun beginnen kann.  mehr

ESO Signs Largest Ever Ground-based Astronomy Contract for E-ELT Dome and Telescope Structure
At a ceremony in Garching bei München, Germany on 25 May 2016, ESO signed the contract with the ACe Consortium, consisting of Astaldi, Cimolai and the nominated sub-contractor EIE Group, for the construction of the dome and telescope structure of the European Extremely Large Telescope (E-ELT). This is the largest contract ever awarded by ESO and also the largest contract ever in ground-based astronomy. This occasion saw the unveiling of the construction design of the E-ELT. Construction of the dome and telescope structure will now commence.


 05-24

Lichtschwächste Galaxie des frühen Universums entdeckt und bestätigt
Ein internationales Astronomenteam entdeckte und bestätigte die lichtschwächste Galaxie des frühen Universums die je beobachtet wurde. Die Entdeckung wurden mit dem W. M. Keck Observatory auf dem Maunakea, Hawaii, gemacht. Das Team benutzte neben dem leistungsstärksten Teleskop der Welt auch den Gravitationslinseneffekt um das unglaublich schwache Objekt zu sehen, das nur kurz nach dem Urknall entstanden ist.  mehr

Faintest Early-Universe Galaxy Ever, Detected and Confirmed
An international team of scientists has detected and confirmed the faintest early-Universe galaxy ever using the W. M. Keck Observatory on the summit on Maunakea, Hawaii. In addition to using the world’s most powerful telescope, the team relied on gravitational lensing to see the incredibly faint object born just after the Big Bang.


 05-24

Werden geheimnisvolle Marswolken durch Weltraumwetter verursacht?
Geheimnisvolle, hoch aufsteigende Wolken, die plötzlich in der Marsatmosphäre auftauchen, wurden bei ein paar Gelegenheiten beobachtet. Sie könnten laut Forschern der Mars Express-Mission mit dem Weltraumwetter zusammenhängen.  mehr

Are mystery Mars plumes caused by space weather?
Mysterious high-rise clouds seen appearing suddenly in the martian atmosphere on a handful of occasions may be linked to space weather, say Mars Express scientists.


 05-19

Ein von Sternen geschaffenes Kunstwerk
Das Gas in diesem neuen Bild stammt noch aus der Phase der letzten Sternentstehung in dieser Region und wird durch das helle Licht der blauen Sterne zum Leuchten angeregt. Dadurch entsteht ein außerordentlich farbenfroher Emissionsnebel mit dem Namen LHA 120-N55, in dem die Sterne von leuchtendem Gas umhüllt sind.  mehr

A Beautiful Instance of Stellar Ornamentation
In this image from ESO’s Very Large Telescope (VLT), light from blazing blue stars energises the gas left over from the stars’ recent formation. The result is a strikingly colourful emission nebula, called LHA 120-N55, in which the stars are adorned with a mantle of glowing gas.


 05-19

Europas Ozean könnte erdähnliche chemische Balace haben
Eine neue NASA-Studie, welche die Bedingungen in dem Ozean des Jupitermondes Europa modelliert, legt die Vermutung nahe, dass die notwendige Balace von chemischer Energie für Leben dort vorhanden sein könnte, sogar wenn der Mond keine vulkanische hydrothermale Aktivität hat.  mehr

Europa's Ocean May Have An Earthlike Chemical Balance
A new NASA study modeling conditions in the ocean of Jupiter's moon Europa suggests that the necessary balance of chemical energy for life could exist there, even if the moon lacks volcanic hydrothermal activity.


 05-19

Kepler-233 System: Hinweise auf Planetenwanderung
Die vier Planeten des Kepler-233 Sternsystems scheinen wenig mit den Planeten unseres heutigen Sonnensystems zu tun zu haben. Doch eine neue Studie, basierend auf Daten des Kepler Weltraumteleskops der NASA, lässt eine mögliche Gemeinsamkeit in der fernen Vergangenheit vermuten. Die Planeten dieses Systems umrunden ihren Stern in der gleichen Konfiguration, die Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun in der Frühzeit unseres Sonnensystems gehabt haben könnten, bevor sie an ihre heutigen Positionen wanderten.  mehr

Kepler-223 System: Clues to Planetary Migration
The four planets of the Kepler-223 star system appeared to have little in common with the planets of our own solar system today. But a new study using data from NASA's Kepler space telescope suggests a possible commonality in the distant past. The Kepler-223 planets orbit their star in the same configuration that Jupiter, Saturn, Uranus and Neptune may have had in the early history of our solar system, before migrating to their current locations.


 05-16

Tychos Supernovarest: Chandra-Film zeigt Ausdehnung der Reste einer Sternexplosion
Erstmals wurde eine Animation von der Entwicklung von Tychos Supernovaüberrest zusammengestellt. Die Bildfolge beinhaltet Beobachtungen im Röntgenlicht, aufgenommen mit dem Chandra Röntgenteleskop in über eineinhalb Jahrzehnten. Tycho gehört zu einer Klasse von Supernovae, die zur Messung der Ausdehnung des Universums verwendet werden. Daher sind Details dieser Explosionen besonders wichtig.  mehr

Tycho's Supernova Remnant: Chandra Movie Captures Expanding Debris From a Stellar Explosion
For the first time, a movie has been made of the evolution of Tycho's supernova remnant. This sequence includes X-rays observations from Chandra spaced out over a decade and a half. Tycho belongs to a class of supernovas used to measure the expansion of the Universe so the details of these explosions are very important.


 05-16

Vier synchronisierte Planet liefern Hinweise auf Planetenentstehung
Die Suche nach Planeten im Orbit um andere Sterne unserer Galaxie lieferte eine außergewöhnliche Familie von Planeten, deren Orbits so genau aufeinander abgestimmt sind, dass sie für lange Zeit Stabilität für ihr Planetensystem garantieren.  mehr

Four Synchronized Planets Reveal Clues to How Planets Form
The search for planets orbiting other stars in our galaxy has revealed an extraordinary family of planets whose orbits are so carefully timed that they provide long-term stability for their planetary system.


 05-16

Rolle von Helium in der Pulsation von frühen Weißen Zwergen
Bevor Sterne mit wenig Masse zu Weißen Zwergen werden pulsieren sie wild und schleudern ihre äußeren Hüllen ins All. Dabei entstehen oft wunderschöne Planetarische Nebel. Laut Vorhersage sollten die gleichen Sterne weiter pulsieren während sie sich zum Weißen Zwerg umbilden, falls sie in ihrer Atmosphäre Helium haben.  mehr

Helium’s Role in the Pulsation of Early White Dwarfs
Before low-medium mass stars become white dwarfs they pulsate wildly and eventually spew their outer layers into space – often forming beautiful planetary nebulae. The same stars are predicted to continue pulsating during their transformation to a white dwarf, if they have helium in their atmospheres.


 05-16

Galaxien spielten früher nach anderen Regeln
ETH-Forschende haben die Sternbildung in weit entfernten Galaxien untersucht und eine unerwartete Entdeckung gemacht: Ein heute bestehender Zusammenhang zwischen dem Anteil schwerer chemischer Elemente in einer Galaxie und der Rate, mit der in dieser Galaxie neue Sterne entstehen, war vor zehn Milliarden Jahren noch nicht gültig.  mehr
Siehe auch NAOJ Presseaussendung

Did Star Formation Regulation Change as the Universe Evolve?
An international team led by scientists at the Subaru Telescope and Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich in Switzerland used the W. M. Keck Observatory to study the role of star formation rates in metal contents of distant galaxies.


 05-16

 Magnetische Rekonnexion unter dem Mikroskop
Ein internationales Forscherteam unter der Leitung des Southwest Research Institute, San Antonio (Tx), stellt im Forschungsmagazin Science neue Erkenntnisse über den Auslöser für einen der dynamischsten Prozesse im Magnetschweif der Erde vor. Das Grazer Institut für Weltraumforschung (IWF) der österreichischen Akademie der Wissenschaften ist mit mehreren Wissenschaftlern an der Studie beteiligt.  mehr
Siehe auch SwRI Presseaussendung

NASA’s Magnetospheric Multiscale (MMS) mission puts magnetic reconnection under the microscope
A team led by Southwest Research Institute (SwRI) has made the first direct detection of the source of magnetic reconnection. Analyzing data from NASA’s Magnetospheric Multiscale (MMS) mission, scientists have observed how this explosive physical process converts stored magnetic energy into kinetic energy and heat.


 05-12

Ende des zweiten Zyklus der Marsjahreszeiten für Curiosity-Rover
Der NASA-Marsrover Curiosity beendet gerade sein zweites Marsjahr seit der Landung im Galekrater vor fast vier Erdenjahren. Das bedeutet, er hat zwei volle Zyklen an Messungen der Marsumwelt durch die Jahreszeiten aufgezeichnet.  mehr

Second Cycle of Martian Seasons Completing for Curiosity Rover
NASA's Curiosity Mars rover today completes its second Martian year since landing inside Gale Crater nearly four Earth years ago, which means it has recorded environmental patterns through two full cycles of Martian seasons.


 05-12

2007 OR10: Größte namenlose Welt im Sonnensystem
Vor Kurzem kombinierte eine Gruppe von Astronomen Daten von zwei Weltraumteleskopen um Überraschendes zu Tage zu bringen: ein Zwergplanet mit der Bezeichung 2007 OR10 ist deutlich größer als bisher angenommen.  mehr

2007 OR10: Largest Unnamed World in the Solar System
Recently, a group of astronomers combined data from two space observatories to reveal something surprising: a dwarf planet named 2007 OR10 is significantly larger than previously thought.


 05-12

Steigen und Sinken der Marsseen
In den letzten Jahrzehnten wurden viele Hinweise gesammelt, die vermuten lassen, dass in der Frühzeit der Marsgeschichte flüssiges Wasser sehr häufig war. Die Größe, Entwicklung und Dauer von Seen auf der Marsoberfläche ist nach wie vor umstritten. Eine neue Studie verwendete Daten von mehreren Raumsonden beim Mars um ein detailliertes Bild des Steigens und Sinkens von stehendem Wasser in einer Region des Mars zu zeichnen.  mehr

The rise and fall of Martian lakes
There is a wealth of evidence, collected over the past few decades, that suggests liquid water was abundant in the early history of Mars – one of our nearest and most studied neighbours. However, the size, evolution and duration of standing bodies of water, such as lakes, on Mars' surface are still a matter of great debate. A recent study, using data from several spacecraft operating at Mars, paints a detailed picture of the rise and fall of standing bodies of water in a region of Mars which once hosted one of its largest lakes.


 05-12

Das versteckte Innenleben des Orionnebels
Im Weltall können in vergleichsweise kurzer Zeit ganze Sternhaufen entstehen. Aus einer Untersuchung eines Gas- und Staubfilaments, zu dem auch der bekannte Orionnebel gehört, schlagen Amelia Stutz und Andrew Gold vom Max-Planck-Institut für Astronomie einen neuen Mechanismus für diese ultraschnelle Sternentstehung vor. Ihren Untersuchungen nach ist das Filament eine flexible Struktur, zusammengehalten durch Gravitation und stabilisiert durch Magnetfelder, die hin und her schwingt.  mehr

The secret life of the Orion Nebula
Whole clusters of stars, including some of the most massive specimens, can form in comparatively short time. Based on an examination of a filament of gas and dust that includes the well-known Orion nebula, Amelia Stutz and Andrew Gould of the Max Planck Institute for Astronomy propose a new model for this quick mode of star formation. They provide evidence that the filament in question is a flexible structure, held together by gravity and stabilized by magnetic fields, and undulating back and forth.


 05-10

NASAs Kepler Mission gibt größte Sammlung von neu entdeckten Planeten bekannt
Die NASA-Mission Kepler verifizierte 1.284 neue Planeten - die größte bisher bekanntgegebene Anzahl. Damit wird die Zahl der von Kepler entdeckten und bestätigten Planeten mehr als verdoppelt.  mehr

NASA's Kepler Mission Announces Largest Collection of Planets Ever Discovered
NASA's Kepler mission has verified 1,284 new planets -- the single largest finding of planets to date. This announcement more than doubles the number of confirmed planets from Kepler.


 05-07

Planet Neun: Eine Welt, die nicht existieren sollte
Anfang des Jahres präsentierten Forscher Hinweise auf Planet Neun, ein Planet mit Neptunmasse in einem elliptischen Orbit, zehn Mal weiter von der Sonne entfernt als Pluto. Seither rätseln Theoretiker, wie dieser Planet in einen so fernen Orbit geraten konnte.  mehr

Planet Nine: A World That Shouldn't Exist
Earlier this year scientists presented evidence for Planet Nine, a Neptune-mass planet in an elliptical orbit 10 times farther from our Sun than Pluto. Since then theorists have puzzled over how this planet could end up in such a distant orbit.


 05-07

ALMA misst Masse von Schwarzem Loch mit extremer Präzision
Supermassereiche Schwarze Löcher mit Millionen bis Milliarden Sonnenmassen dominieren die Zentren ihrer Galaxien. Um die tatsächliche Masse eines supermassereichen Schwarzen Lochs zu bestimmen müssen Astronomen die Stärke der Anziehungskraft auf die Sterne und Gaswolken in seiner Umgebung messen.  mehr

ALMA Measures Mass of Black Hole with Extreme Precision
Supermassive black holes, some weighing millions to billions of times the mass of the Sun, dominate the centers of their host galaxies. To determine the actual mass of a supermassive black hole, astronomers must measure the strength of its gravitational pull on the stars and clouds of gas that swarm around it.


 05-07

Enceladus Jets: Überraschung im Sternenlicht
Vor Kurzem beobachtete die NASA-Sonde Cassini das Vorbeiziehen eines hellen Sterns hinter der Gas- und Staubwolke über dem eisigen Saturnmond Enceladus. Die Beobachtung führte zu einer überraschenden neuen Information über die bemerkenswerte geologische Aktivität auf Enceladus: Es scheint, dass zumindest einige der schmalen Jets, die auf der Oberfläche des Mondes ausbrechen, stärkter sind, wenn der Mond auf seiner Umlaufbahn weiter von Saturn entfernt ist.  mehr

Enceladus Jets: Surprises in Starlight
During a recent stargazing session, NASA's Cassini spacecraft watched a bright star pass behind the plume of gas and dust that spews from Saturn's icy moon Enceladus. The observation has led to a surprising new clue about the remarkable geologic activity on Enceladus: It appears that at least some of the narrow jets that erupt from the moon's surface blast with increased fury when the moon is farther from Saturn in its orbit.


 05-07

Gefunden: Hinweise auf Vulkane unter Eis auf frühem Mars
Auf dem Mars brachen vor Milliarden von Jahren Vulkane unter einer Eisdecke aus, die nichts mit den heutigen Eisdecken auf dem Roten Planeten zu tun hat. Das legen neue Hinweise des Mars Reconnaissance Orbiter der NASA nahe. Die Erforschung dieser Vulkane zeigt, dass auf dem frühen Mars viel Eis vorhanden war.  mehr

Found: Clues about Volcanoes Under Ice on Ancient Mars
Volcanoes erupted beneath an ice sheet on Mars billions of years ago, far from any ice sheet on the Red Planet today, new evidence from NASA's Mars Reconnaissance Orbiter suggests. The research about these volcanoes helps show there was extensive ice on ancient Mars.


 05-03

Drei potenziell bewohnbare Welten um benachbarten sehr kühlen Zwergstern gefunden
Astronomen haben mit dem TRAPPIST-Teleskop am La Silla-Observatorium der ESO drei Planeten entdeckt, die einen sehr kühlen Zwergstern umkreisen, der nur 40 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Diese fremden Welten haben Größen und Temperaturen, die denen der Venus und Erde gleichen und stellen die besten Ziele für die Suche nach Leben jenseits des Sonnensystems dar, die bisher gefunden wurden.  mehr

Three Potentially Habitable Worlds Found Around Nearby Ultracool Dwarf Star
Astronomers using the TRAPPIST telescope at ESO’s La Silla Observatory have discovered three planets orbiting an ultracool dwarf star just 40 light-years from Earth. These worlds have sizes and temperatures similar to those of Venus and Earth and are the best targets found so far for the search for life outside the Solar System.


 05-03

Lyman-Alpha-Galaxien werfen Licht auf die Geschichte der Reionisation
In der Kosmologie ist die Erforschung der Epoche der Reionisation im frühen Universum eine der großen Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte. Wissenschaftler am MPA, der Universität Oslo und dem INAF haben nun kosmologische, hydrodynamische Strahlungstransportsimulationen eingesetzt um besser zu verstehen, wie sich die komplexe Verteilung des neutralen Gases im intergalaktischen Medium auf entfernte Galaxien auswirkt.  mehr

Constraining the reionization history from Lyman alpha emitting galaxies
In cosmology, one of the major challenges in next decades will be probing the epoch of reionization in the early universe. Scientists at MPA, the University of Oslo, and INAF have now used cosmological hydrodynamical, radiative transfer simulations to understand the impact of the complex distribution of neutral gas in the intergalactic medium on distant galaxies.


Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie, Fraungrubergasse 3/1/7, A-1120 Wien. Telefon 0664/256-1221. e-Mail admin@waa.at. Bankverbindung PSK 92.089.091. Webdesign und für den Inhalt verantwortlich: Dipl.-Ing. Alexander Pikhard. Kommentare zur Website an webmaster@waa.at.